Kreis Mettmann: Mehr Erwerbstätige im Kreis

Kreis Mettmann: Mehr Erwerbstätige im Kreis

Die Zahl der Menschen, die im Kreis Mettmann einer Erwerbstätigkeit nachgehen, ist von 2015 auf 2016 um 1,4 Prozent gestiegen, von 246.900 auf 250.400 Personen. Das teilt die amtliche Statistikstelle des Landes, IT NRW, mit. Damit liegt der Kreis im Anstieg noch über dem Landesdurchschnitt von 1,1 Prozent.

Vor allem der Dienstleistungsbereich verzeichnete mit einem Anstieg um 2,0 Prozent von 178.600 auf 182.200 Erwerbstätige einen deutlichen Zuwachs. Im produzierenden Gewerbe bliebt die Zahl von 67.300 im Jahr 2016 hingegen gleich im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der marginal Beschäftigten im Kreis, die sich hauptsächlich aus geringfügig Beschäftigten und Ein-Euro-Jobbern zusammensetzt, ist im Jahresvergleich um 0,9 Prozent auf 33.500 gesunken.

Da die von IT NRW nun herausgegebenen Zahlen jedoch nicht per Erhebung ermittelt wurden, sondern durch verschiedene Methoden und Hochrechnungen und zudem noch auf volle 1200 Personen gerundet sind, ist ihre Aussagekraft begrenzt. Das wird besonders im Bereich der Land- und Forstwirtschaft und der Fischerei im Kreis Mettmann deutlich, wo für 2015 1000 und 2016 nur noch 900 Erwerbstätige angegeben sind, die Abweichung aber mit einem Minus von 4,3 Prozent ausgewiesen wird, weil diese mit den ungerundeten Werten ermittelt wurde. Die ungerundeten Zahlen gibt IT NRW allerdings auch auf Nachfrage nicht heraus und begründet dies damit, dass die Zahlen bundesweit nach einheitlichen Prinzipien veröffentlicht würden.

In ganz NRW waren im Jahr 2016 nahezu 9,3 Millionen Menschen erwerbstätig, im Regierungsbezirk Düsseldorf knapp 2,74 Millionen, ein Anstieg um 0,9 Prozent. Die Stadt Düsseldorf konnte hingegen eine Steigerung um 1,9 Prozent auf 524.200 Erwerbstätige verzeichnen, davon 467.400 im Dienstleistungsbereich (+2,2 Prozent)

(bero)