Hilden/Haan: Mehr Arbeitslose im Vorjahresvergleich

Hilden/Haan: Mehr Arbeitslose im Vorjahresvergleich

Trotz Wirtschaftskrise ist die Zahl der Arbeitslosen bislang nicht dramatisch angestiegen. "Die Gefahr einer schweren Krise auf dem Arbeitsmarkt scheint in unserer Region gebannt", kommentierte Peter Jäger, Chef der Agentur für Arbeit Düsseldorf, Mittwoch die aktuellen Arbeitsmarktzahlen.

Erstmals seit zwölf Monaten habe die Zahl der Arbeitslosen unter dem Vorjahreswert gelegen. In Hilden und Haan sieht das allerdings anders aus. Dort waren im März 3172 Frauen und Männer ohne Job, neun weniger als im Februar, aber 270 mehr als noch vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote sank in Hilden und Haan von 7,2 auf 7,1 Prozent; nach Langenfeld und Ratingen (jeweils 6,3 Prozent) die niedrigste Quote im Kreis. 467 offene Stellen haben die Vermittlern anzubieten, 163 mehr als noch vor einem Jahr. Im März meldeten die Arbeitgeber 186 neue Stellen. Im Bezirk der Arbeitsagentur Düsseldorf arbeiten zurzeit 30 000 Beschäftigte kurz.

(RP)