Lesepaten Hilden bestehen zehn Jahre

Hilden : Lernpaten sind unverzichtbar

Seit zehn Jahren unterstützen ehrenamtliche Lernpaten die Hildener Schulen, indem sie Kindern mit besonderem Förderbedarf stundenweise intensive Zuwendung schenken.

Wenn Hermann Laufs von „seinen Kindern“ erzählt, dann fangen seine Augen an zu leuchten, er lächelt. „Mir macht der Umgang mit den Kindern unheimlich viel Freude, ich betreue sie teilweise über Jahre, da wächst dann eine richtige Freundschaft heran, die später weiter anhält. Ein Mädchen ruft mich heute noch regelmäßig an und hält mich auf dem Laufenden.“

Hermann Laufs ist Lernpate. Als er 2008 in Rente ging, da war eins ganz klar für ihn: Ich will mich ehrenamtlich engagieren. Lange Zeit hatte der Hildener zuvor die demente Mutter gepflegt. „Unsere Ehe ist kinderlos geblieben und als die Mutter starb, da war der Wunsch groß, mich da zu engagieren, wo Leben ist, sprich im Schulbereich.“ 

Seitdem betreut der jugendlich wirkende Senior Grundschüler an der Walter-Wiederhold-Grundschule, derzeit sind es vier Erst- und Zweitklässler denen er stundenweise in Einzelunterricht unter die Arme greift. „Ich bespreche das morgens mit den Lehrern, in welchem Bereich welches Kind gerade besonders Hilfe benötigt und dann gehen wir das gemeinsam an.“

Insgesamt 53 Lernpaten engagieren sich derzeit, indem sie lernschwache Kindern gezielt unterstützen. Oft sind es Kinder mit Migrationshintergrund, Flüchtlingskinder, zu Hause nicht genug unterstützte Kinder. „Die nötige Einzelbetreuung in solchen Fällen können die Lehrer schlicht nicht noch zusätzlich leisten und es kann auch nicht sein, dass diesen Kindern Chancen verwehrt bleiben. Insofern tragen Sie als Lernpaten für die Stadt Hilden mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement ein großes Stück zur Stabilität in der Gesellschaft bei“, lobt Bürgermeisterin Birgit Alkenings bei ihrer Rede anlässlich der Jubiläumsfeier zum zehnjährigen Bestehen der Lernpatenschaften.

Ins Leben gerufen wurde das Lernpaten-Projekt 2008 auf Initiative einer einzelnen Seniorin, auf offene Ohren und große Unterstützung stieß  Traude Schaper bei dem damaligen Sozialdezernenten Reinhard Gatzke, der als eine Art „Geburtshelfer“ den Weg ebnete: Heute ist das Projekt in Trägerschaft der Stadtbücherei, die die Lernpaten bei Weiterbildungsmaßnahmen unterstützt, besondere Lehrmaterialien zur Verfügung stellt.

Hermann Laufs genießt den schönen Nachmittag im Kreise Gleichgesinnter, lässt sich das von dem ehemaligen Bürgermeister Horst Thiele gezauberte Büffet schmecken. Obwohl er schon so viele Jahre Lernpate ist, denkt er nicht ans Aufhören. „Die Kinder wachsen mir wirklich ans Herz und öffnen sich nach einer gewissen Zeit auch und schildern ihre Sorgen, Ängste und Nöte, es ist so wichtig, dass jemand da ist, der ihnen zuhört, vielleicht Tipps gibt oder Ratschläge. Es entstehen Beziehungen, die ich ernst nehme, ich bin mir der Verantwortung bewusst. Lernen ist mehr als reines Wissen vermitteln.“