1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Kreistag Mettmann verabschiedet Kreisdirektor Richter

Personalwechsel in der Mettmanner Kreisverwaltung : Kreistag verabschiedet Kreisdirektor Richter

Nach 17 Jahren in Diensten des Kreises ist Martin M. Richter vom Kreistag in den Ruhestand verabschiedet worden. Sein Nachfolger wird der gebürtige Hildener Philipp Gilbert.

Nach 17 Jahren in Diensten des Kreises ist Martin M. Richter vom Kreistag in den Ruhestand verabschiedet worden. Im Oktober 2004 hatte Richter sein Amt als Kreisdirektor angetreten. Zu seinen Aufgaben  zählte vor allem die allgemeine Vertretung des Landrates in dessen Funktion als Behördenchef der Kreisverwaltung und der Kreispolizeibehörde. 2011 war ihm die Aufgabe des Kämmerers übertragen worden.

Bis zur Neuorganisation der Dezernatsverteilung, die sich 2019 durch die Wiedereinrichtung eines zusätzlichen technischen Dezernates ergab, gehörten zu seinem Verantwortungsbereich auch das Amt für Informationstechnik, das Sozialamt sowie das Vermessungs- und Katasteramt. Als Sozialdezernent befasste er sich schwerpunktmäßig mit der Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit, der Verbesserung der Lebensbedingungen für alte und pflegebedürftige Menschen und der Integration zugewanderter Menschen. Zuständig auch für den Öffentlichen Personennahverkehr vertrat Kreisdirektor Richter die Kreisinteressen unter anderem in der Zweckverbandsversammlung, im Verwaltungsrat und im Präsidium des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR).

  • Für Kreiskämmerer Martin Richter (r.) war
    Ratingen : Kreistag verabschiedet Haushalt
  • Der Kreistag will mit Geldern aus
    Mit einem Minus von fast 5 Millionen Euro : Kreistag beschließt Haushalt 2022
  • Petrauschke, Greven, Koch und Semmler (v.l.).
    Neuer Polizeibeamter : Klaus Greven geht im Kaarster Westen auf Streife

„Martin Richter war ein gewissenhafter, stets um die Entlastung der kreisangehörigen Städte bemühter Kämmerer, ein leidenschaftlicher Verfechter des Integrationsgedankens, ein Antreiber bestmöglicher Bildungschancen für Kinder und Jugendliche, ein Überzeugungstäter auf dem Mettmanner Weg zur schulischen Inklusion, ein feingeistiger Förderer der Kulturarbeit des Kreises und ein engagierter Begleiter der touristischen Entwicklung des Neanderlandes“, würdigte Landrat Thomas Hendele seinen scheidenden Stellvertreter. Und sichtlich bewegt fügte er hinzu: „Mir persönlich war er ein immer ehrlicher und verlässlicher Partner in der Verwaltungsführung. Auf seinen Rat konnte ich immer bauen. In unzähligen Gesprächen und Beratungen gab er wertvolle Denkanstöße und nahm nicht selten durch seine ausgleichende Art Druck vom Kessel. Für seine Arbeit und seine treue Unterstützung bin ich ihm unendlich dankbar.“

Einstimmig wählte der Kreistag am Ende den 40-jährigen Philipp Gilbert zum Nachfolger auf der Kreisdirektorenposition. Gilbert ist gebürtiger Hildener, verheiratet und hat zwei Kinder. Mit seiner Familie lebt er in Düsseldorf. In den vergangenen zehn Jahren war er als Verwaltungsleiter des Städte- und Gemeindebundes NRW tätig. Seinen Dienst als Kreisdirektor wird er am 1. Februar antreten. Neuer Kämmerer wird der bisherige Kämmereileiter des Kreises, Christian Schölzel.

(-dts)