1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Kreis Mettmann. Wie das iPhone Blinden hilft

Hilden : Wie das iPhone blinden Menschen helfen kann

(RP) An was denken Sie, wenn Sie an blinde Menschen denken?  Eine gelbe Armbinde mit drei schwarzen Punkten? Woran Sie wahrscheinlich nicht sofort denken, ist ein iPhone. Doch genau das ist für viele blinde und sehbehinderte Menschen ein Hilfsmittel, das ihnen bei vielen Herausforderungen im Alltag weiterhelfen kann: Telefonieren per Zuruf, Nachrichten und E-Mails diktieren und vorlesen lassen, Termine per Stimme verwalten, Hilfe bei der Navigation und im Öffentlichen Personennahverkehr.

Wie das funktioniert und noch viele weitere Anwendungsmöglichkeiten des iPhones für Menschen ohne oder mit eingeschränkter Sehkraft werden auf einer Veranstaltung des Blinden- und Sehbehindertenverein für den Kreis Mettmann am Samstag, 18. Mai, von 10 bis 16 Uhr im Haus St. Elisabeth, Düsseldorfer Straße 20, in Mettmann vermittelt.

Tamara Ströter, die Vorsitzende des Blinden- und Sehbehindertenvereins, hat zu diesem Anlass Chris Sander und Michael Cramer vom Dortmunder Unternehmen Audiofaktur für die Leitung des Workshops gewinnen können.

Der Workshop kann auch von Teilnehmern ohne Erfahrung mit dem iPhone besucht werden. Im ersten Teil werden die Möglichkeiten erarbeitet, die die Sprachassistentin Siri auf dem iPhone bietet.

Im zweiten Teil der Schulung steht die Bedienungshilfe VoiceOver auf dem Programm, mit der auch vollständig erblindete Menschen das iPhone eigenständig bedienen können. Mithilfe von VoiceOver werden die auf dem Bildschirm angezeigten Inhalte per Sprache ausgegeben. 

Die Gebühr beträgt für Mitglieder 50 Euro und für nicht Mitglieder 80 inklusive Seminargetränken und einem Imbiss. Anmeldungen unter 02051 605898 oder per Mail an info@bsv-kreis-mettmann.de