1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Kreis Mettmann: Was hat geöffnet? Was ist erlaubt? Übersicht über Corona-Regeln

Schwimmbad, Schulen, Gastronomie : Diese Corona-Regeln gelten im Kreis Mettmann

Was darf ich aktuell eigentlich alles machen – und was nicht? Wie sehen die Perspektiven aus? Wir beantworten hier die wichtigsten Fragen rund um die Corona-Regeln im Kreis Mettmann.

Wann öffnet die Gastronomie?

Seit Montag, 31. Mai, dürfen Wirte in Hilden und Haan ihre Außengastronomie wieder öffnen – die Testpflicht ist am Freitag weggefallen (oder der Nachweis über die Genesung oder die Impfung). Außerdem darf die Innengastronomie öffnen, hier muss an diesem Wochenende jedoch ein negatives Testergebnis vorgelegt werden. Da die Inzidenz im Kreis Mettmann auch am Samstag unter 35 liegt, entfällt ab Montag, 14. Juni, die Testpflicht auch für die Innengastronomie im Kreis Mettmann.

 Außengastronomie ist im Kreis Mettmann mit negativem Test wieder erlaubt.
Außengastronomie ist im Kreis Mettmann mit negativem Test wieder erlaubt. Foto: dpa/Armin Weigel

Darf ich in Ferienwohnungen/auf Campingplätzen übernachten?

Im Kreis Mettmann möglich: Übernachtungen in Ferienwohnungen, Camping, Wohnmobile mit Test. Zudem Öffnung von Hotels ohne Kapazitätsbegrenzung auch für private Übernachtungen mit Frühstück, aber ohne weitere Innengastronomie; mit Test. Busreisen mit Test und Kapazitätsbegrenzung (60 Prozent), falls nicht ausschließlich Geimpfte/Genesene teilnehmen oder alle Atemschutzmasken tragen. Dem „Urlaub vor der Tür“ steht also nichts mehr im Weg. Seit Freitag ist die volle gastronomische Versorgung für private Gäste wieder erlaubt.

 Campingplätze dürfen ab einer Inzidenz unter 100 wieder besucht werden.
Campingplätze dürfen ab einer Inzidenz unter 100 wieder besucht werden. Foto: dpa/Soeren Stache
  • Viele Sportler sind froh, ihr Fitnessstudio
    Corona im Kreis Kleve : Corona-Regeln im Kreis Kleve werden am Sonntag gelockert
  • Großreinemachen im Außenbereich der Wasserwelt.
    Freizeit in Wülfrath : Wasserwelt und Sporthallen öffnen wieder
  • Sportmühle-Geschäftsführer Stefan Spillner freut sich mit
    Neue Corona-Lockerungen in Hilden und Haan : Der nächste Schritt in Richtung Normalität

Wann fällt die Ausgangssperre?

Bereits seit Montag, 31. Mai, dürfen Menschen im Kreis Mettmann wieder ohne besondere Gründe auf die Straße. Die Ausgangssperre ist nach rund anderthalb Monaten Geschichte.

 Die Ausgangssperre ist seit 31. Mai außer Kraft.
Die Ausgangssperre ist seit 31. Mai außer Kraft. Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Wann beginnt der Präsenzunterricht an den Schulen?

Die Schulen haben wieder täglichen Präsenzunterricht. Zweimal pro Woche werden die Schüler auf das Coronavirus getestet.

 Schüler lernen wieder jeden Tag in der Schule.
Schüler lernen wieder jeden Tag in der Schule. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Wann starten die Kitas wieder in den Regelbetrieb?

Die Kitas befinden seit dem 7. Juni im normalen Regelbetrieb bei voller Stundenzahl.

 Kitas gehen am 7. Juni in den Regelbetrieb über.
Kitas gehen am 7. Juni in den Regelbetrieb über. Foto: dpa/Uwe Anspach

Darf ich aktuell Sport treiben?

Laut NRW-Gesundheitsministerium aktuell erlaubt: Kontaktsport mit bis zu 25 Personen sowie kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung. Innen kontaktfreier Sport (einschließlich Fitnessstudios) ohne Personenbegrenzung, jedoch mit Test. Außen sind bis zu 1000 Zuschauer (maximal 33 Prozent der Kapazität) ohne vorherigen Test erlaubt. Innen sind bis zu 500 Zuschauer möglich, wenn negative Tests, ein Sitzplan und eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster vorliegen. Ab Montag, 14. Juni, erlaubt: Außen und innen ist Kontaktsport mit bis zu 100 Personen möglich, sofern negative Tests vorliegen. Da die Landesinzidenz ebenfalls unter 35 liegt, ist der Innensport (inklusive Fitnessstudios) ohne vorherigen Test möglich.

 Sport ist wieder in größeren Gruppen möglich.
Sport ist wieder in größeren Gruppen möglich. Foto: dpa

Dürfen Kulturangebote und Kinos öffnen?

Erlaubt sind Konzerte in Innenräumen, Theater, Oper, Kinos sind mit bis zu 500 Personen möglich, sofern ein Sitzplan, ein negativer Test sowie eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster vorliegen. Museen und Galerien können ohne Terminvergabe öffnen. Ab Montag, 14. Juni, möglich: Veranstaltungen außen und innen, Theater, Oper, Kinos mit bis zu 1000 Personen, sofern ein Sitzplan, ein negativer Test sowie eine Sitzordnung nach Schachbrettmuster vorhanden sind.

 Museen wie das Wilhelm-Fabry-Museum in Hilden dürfen wieder Besucher empfangen.
Museen wie das Wilhelm-Fabry-Museum in Hilden dürfen wieder Besucher empfangen. Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Welche Freizeitangebote sind verboten?

Mit negativem Test wieder möglich: Minigolf, Kletterpark, Hochseilgarten. Das Waldbad in Hilden öffnet am Samstag seine Liegewiesen. Das Waldbad verlängert deswegen auch die Zeitfenster und passt den Eintrittpreis an. Pflicht bleibt am Wochenende der Nachweis eines negativen Corona-Tests. Ab Montag fällt die Testpflicht weg.

 Das Waldbad in Hilden öffnet am 2. Juni.
Das Waldbad in Hilden öffnet am 2. Juni. Foto: Tobias Dupke

Darf ich meinen Geburtstag groß mit vielen Gästen feiern?

Partys sind ab einer stabilen Inzidenz unter 35, also ab Montag, außen mit bis zu 100 Gästen und innen mit bis zu 50 Gästen ohne Abstand möglich, sofern negative Tests vorliegen.

 Große Geburtstagspartys mit vielen Gästen bleiben weiterhin verboten.
Große Geburtstagspartys mit vielen Gästen bleiben weiterhin verboten. Foto: dpa, Karl-Josef Hildenbrand

Wann öffnet der Einzelhandel wieder?

Die Testpflicht und der Kontaktnachweis sind weggefallen. Aktuell ist Einkaufen fast ohne Einschränkung möglich. Es gilt allerdings noch eine Kundenzahlbegrenzung, die sich nach der Größe des Geschäfts richtet.

 Der Einzelhandel darf wieder normal öffnen.
Der Einzelhandel darf wieder normal öffnen. Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Was ist mit der Maskenpflicht in der Hildener Innenstadt?

Die Stadt hat die Maskenpflicht erst einmal verlängert. Sie sollte eigentlich zum 31. Mai auslaufen. Jedoch habe man sich angesichts der Lockerungen im Handel, im Dienstleistungsgewerbe sowie im Sport und auch in der Kultur bewusst dazu entschieden, bei der Regelung zu bleiben, hieß es. Denn die Verwaltung erwartet, dass die Innenstadt dadurch deutlich belebter sein wird, und man möchte auf Nummer sicher gehen. Daher hat sie die Maskenpflicht zunächst bis zum 20. Juni verlängert.

 Die Maskenpflicht in der Hildener Innenstadt gilt bis auf weiteres.
Die Maskenpflicht in der Hildener Innenstadt gilt bis auf weiteres. Foto: Köhlen, Stephan (teph)/Köhlen Stephan (teph)

Wie sieht es mit privaten Treffen aus?

Laut NRW-Gesundheitsministerium dürfen sich drei Haushalte treffen (unbegrenzte Anzahl) oder zehn Personen mit Test aus beliebigen Haushalten. Ab Montag: Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung für Angehörige aus fünf Haushalten erlaubt. Außerdem sind Treffen im öffentlichen Raum für 100 Personen mit negativem Test aus beliebigen Haushalten erlaubt.

Dürfen Sonnen- und Tattoo-Studios wieder öffnen?

„Sonnenstudios dürfen mit Zugangsbeschränkung 1 Person/10qm bis 800qm, Maskenpflicht, ohne Rückverfolgbarkeit und ohne Negativtestnachweis wieder öffnen“, erklärt Michael Siebert, Leiter des Hildener Ordnungsamtes. Auch Tattoo-Studios dürfen demnach wieder Kunden empfangen. Die Betreiber müssen laut Siebert darauf achten, dass eine einfache Rückverfolgbarkeit gegeben ist. Bei körpernahen Dienstleitungen, und dazu zählt das Tattoo-Studio, herrsche grundsätzlich Maskenpflicht. Ein Negativtestnachweis werde nur benötigt, wenn die Maske abgenommen werden muss oder der Mindestabstand zwischen Kundinnen und Kunden untereinander nicht eingehalten werden kann.

Stand: 12. Juni 2021

Hinweis: Die Daten, die unseren Grafiken zugrunde liegen, stammen vom Robert-Koch-Institut. In einigen unserer Artikel sind die Zahlen der örtlichen Gesundheitsämter die Basis der Berichterstattung und können davon abweichen. Die Städte und das RKI erheben ihre Werte zu verschiedenen Zeitpunkten.

(tobi)