1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Kreis Mettmann Corona: Zahl der Fälle mehr als verdoppelt

Kreis Mettmann : Zahl der nachgewiesenen Coronafälle mehr als verdoppelt

Seit Dienstag hat sich die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Menschen im Kreis Mettmann mehr als verdoppelt. Woran das liegt, erklärt Kreissprecherin Daniela Hitzemann.

Die Zahl der nachweislich am Coronavirus infizierten Menschen hat sich im Kreis Mettmann von Dienstag (32 Fälle) auf Donnerstag mehr als verdoppelt. Das Gesundheitsamt meldet 66 Infizierte (Mittwoch: 50 Infizierte), davon in Erkrath 8 (+3), in Haan 0, in Heiligenhaus 7 (+1), in Hilden 9 (+3), in Langenfeld 11 (+2), in Mettmann 2 (+1), in Monheim 7 (+3), in Ratingen 10 (+2), in Velbert 11 (+1) und in Wülfrath 1.

Laut Kreissprecherin Daniela Hitzemann liegt dieser Anstieg an der Tatsache, dass nun alle Kontaktpersonen eines nachgewiesenen Corona-Falls getestet werden. „Auch die Menschen ohne Symptome“, sagt sie. Bei den aktuellen Fällen seien noch einige Reiserückkehrer dabei.

Den Großteil machten laut Hitzemann aber Menschen aus, die sich auf kleinen Familienfeiern wie einer Taufe oder einem Geburtstag angesteckt haben.

Insgesamt liegen zwölf Infizierte im Krankenhaus. „Nicht alle werden wegen Covid 19 behandelt. Bei einigen wurde das Virus erst nachgewiesen, nachdem sie wegen einer anderen Krankheit im Krankenhaus lagen“, so Daniela Hitzemann. 1679 Menschen gelten im Kreis Mettmann inzwischen als genesen. Verstorbene zählt das Gesundheitsamt bislang insgesamt 84.

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt laut Landeszentrum Gesundheit NRW bei 8,4 (+4,5). „Auch das ist noch kein Grund zur Sorgen“, erklärt Daniela Hitzemann.

(tobi)