Konflikte lösen durch Verhandlungen

Vortrag : Früherer BKA-Ermittler spricht über Konflikt-Lösung

Thorsten Hofmann hat als Ermittler des Bundeskriminalamtes im Bereich Organisierte Kriminalität gearbeitet und war bei einigen der spektakulärsten Erpressungsfälle und Geiselnahmen im In- und Ausland dabei.

Die Verhandlung ist der „Königsweg“, Lösungen für gegensätzliche Interessen zu finden, ohne Gewalt anzuwenden. Die Bedeutung, die Verhandlungen in der internationalen Politik zukommt, kann deshalb nicht hoch genug eingeschätzt werden: Eine erfolgreiche Verhandlung kann Kriege verhindern und Leben retten.

Dr. Thorsten Hofmann ist ein internationaler Experten zum Thema Verhandlungen. Er ist am Mittwoch, 3. Juli, um 18.30 Uhr auf Einladung der Evangelischen Erwachsenenbildung und der Volkshochschule (VHS) Hilden-Haan im Kultur- und Weiterbildungszentrum Altes Helmholtz (Gerresheimer Straße 20) in Hilden zu Gast.

Als ehemaliger Ermittler des Bundeskriminalamtes war Thorsten Hofmann im Bereich Organisierte Kriminalität tätig und arbeitete unter anderem bei einigen der spektakulärsten Erpressungsfälle und Geiselnahmen im In- und Ausland mit. Hofmann wurde in den unterschiedlichsten Bereichen der Verhandlungsführung ausgebildet und ist Lehrbeauftragter für wirtschaftliches und politisches Verhandlungsmanagement und Krisenkommunikation an der Quadriga Hochschule Berlin.

Zudem ist er Autor des Verhandlungsbestsellers „Das FBI-Prinzip – Verhandlungstaktiken für Gewinner.“ Hofmann behauptet: „Jeder kann lernen, Konflikte zu beherrschen und zu lösen. Voraussetzung ist das richtige Maß an Beziehungspflege, Engagement, Kooperation, Bereitschaft, etwas auszuhandeln, und Kontrolle der eigenen Emotionen. Wir müssen uns von manchen Vorstellungen verabschieden, wenn dies einem größeren Nutzen dient“ , sagt der Referent.

Die Gebühr beträgt acht Euro.  Eine vorherige Anmeldung ist erwünscht unter Telefon 02103 53948 oder per E-Mail unter „info@eeb-hilden.de“.