Stadtfinanzen in Hilden Zeichen setzen, Familien entlasten

Meinung · Knapp 30 Millionen Euro Mehreinnahmen meldet die Stadt für das vergangene Jahr. Aus einem dicken Minus wurde ein sattes Plus. Dieser unverhoffte Geldsegen muss auch Auswirkungen auf die Erhöhung der Betreuungsbeiträge haben.

 Statt mit minus 10 Millionen Euro Defizit schließt Hilden das Haushaltsjahr 2021 mit einem Plus von 18,3 Millionen Euro ab.

Statt mit minus 10 Millionen Euro Defizit schließt Hilden das Haushaltsjahr 2021 mit einem Plus von 18,3 Millionen Euro ab.

Foto: dpa/Monika Skolimowska

Der Ärger und die Empörung hallen noch nach: Verwaltung und Politik hatten angesichts des großen Lochs im Haushalt im vergangenen Jahr neben einigen Kürzungen auch Erhöhungen der Betreuungsgebühren in einigen Gehaltsstufen beschlossen.