Haan: Kommentar: Der Faktor Zeit ist ein Problem

Haan : Kommentar: Der Faktor Zeit ist ein Problem

Jugendreferent Dieter Köhler sieht sich eher als "Macher". Er analysiert Probleme und sucht praktikable Lösungen. Der 60-Jährige hält Jugendhilfeplanung zwar für nötig, sieht in einem irgendwann einmal vorliegenden Konzept indes kein Allheilmittel.

Zumal die Stadt jetzt erst einen Jugendhilfeplaner sucht, der die Arbeit des vorigen Stelleninhabers fortsetzen soll. Wann alle Daten und Fakten zusammengetragen sind, lässt sich noch nicht absehen. Es wird Monate dauern, bis Weichen gestellt werden können. Allerdings drängt es, weil Köhler 2012 in Altersteilzeit geht und damit eine Schlüsselfigur nicht mehr zur Verfügung steht. Jugendarbeit hat sich in den letzten Jahren verändert und wird sich weiter bewegen müssen – auch auf die Jugendlichen zu. Der Jugendreferent betonte, dass Schüler heutzutage durch schulische Verpflichtungen stark be- und ausgelastet seien und in ihrer knappen Freizeit eher "Event-Angebote" nutzen wollten. Um Entwicklungen positiv gestalten zu können, ist Zeit nötig. Zeit, in der eine Vertrauensbasis zwischen Jugendlichen und den Sozialpädagogen wächst. Schnelle Erfolge können nicht erwartet werden. -dts

(RP)