1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Knapp zehn Prozent weniger Corona-Infizierte im Kreis Mettmann

Lage am Donnerstag im Kreis Mettmann : Knapp zehn Prozent weniger Corona-Infizierte

Das Gesundheitsamt meldet am Donnerstag 49 Infizierte weniger als am Mittwoch. Eine 89 Jahre alte Corona-Patientin ist gestorben. Unser Überblick über die aktuellen Zahlen.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen sind im Kreis Mettmann am Donnerstag 512 Infizierte erfasst, 49 weniger als am Mittwoch. Davon leben in Erkrath 51(-11; 4 neu infiziert), in Haan 39 (-1, 3 neu), in Heiligenhaus 32 (-1; 2 neu), in Hilden 38 (-5, 1 neu), in Langenfeld 39 (+2, 6 neu), in Mettmann 42 (-4; 3 neu), in Monheim 51 (-4; 4 neu), in Ratingen 138 (-11; 5 neu), in Velbert 69 (-14; 1 neu) und in Wülfrath 13 (+/-0, 2 neu). Insgesamt meldet der Kreis 31 Neuinfektionen.

Gestorben ist eine 89-jährige Frau aus Hilden. Verstorbene zählt der Kreis damit bislang insgesamt 778.

Impfung Laut Kassenärztlicher Vereinigung sind 301.882 Menschen im Kreis Mettmann einmal und 299.203 voll geimpft.

Als genesen gelten 27.517 Personen (+77).

In Krankenhäusern werden aktuell 14 Corona-Patienten aus dem Kreisgebiet behandelt (+3), davon 3 auf einer Intensivstation. Frei sind aktuell 17 von 61 Intensivbetten.

In Quarantäne sind momentan 1112 Personen (-20).

Die Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt am Donnerstag laut Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 48,1 (+2,7).

(tobi)