1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Klusenstraße gesperrt wegen Schulbaustelle

Wilhelm-Busch-Schule : Klusenstraße gesperrt wegen Schulbaustelle

In dieser Woche wird ein Nebengebäude mit vier Klassenräumen an der Wilhelm-Busch-Schule errichtet. Die einzelnen Module werden zwischen dem 18. und 22. Mai geliefert und vor Ort montiert.

Die Grundschule Wilhelm-Busch im Hildener Süden erhält ein neues Nebengebäude mit vier Klassenräumen. Vom 18. bis 22. Mai 2020 werden die 22 Module für den Hochbau geliefert. Hierfür muss die Klusenstraße zwischen Richrather Straße und Klusenhof vollständig gesperrt weden. Die Stadt richtet in dem Bereich eine Halteverbotszone ein. Der Zugang zu den betroffenen Wohnungen ist in dieser Zeit nur zu Fuß möglich. „Der Plan ist es, die Arbeiten schnell durchzuführen, damit die Einschränkungen für die Anwohnerinnen und Anwohner so gering wie möglich sind“, verspricht Peter Palitza, Leiter des Amtes für Gebäudewirtschaft.

Bereits in den Sommerferien soll der Modul-Neubau an der Richrather Straße 134 bezugsfertig werden. Mitte Januar hatte der Stadtrat in einer Sondersitzung 1,8 Millionen Euro für die Schulstandort Richrather Straße 134 freigegeben. Das war doppelt so viel wie ursprünglich geplant. Die Grundschule besteht dort aus einem Haupt- und einem Nebengebäude. Letzteres ist ein maroder Holz-Pavillon, der durch einen zweigeschossigen Neubau an gleicher Stelle ersetzt werden muss. Das Dach wird begrünt, die Fassaden erhalten Alu-Holz-Fenster. Als Dämmung ist Mineralwolle vorgesehen. Eine ökologische Luft-Wasser-Wärmepumpe übernimmt die Wärmeversorgung. Dazu kann die vorhandene Gasbrennwerttherme genutzt werden. Der Neubau entspricht der aktuellen Energiesparverordnung und verfügt über eine deutlich bessere Wärmeisolierung als der Altbau. Deshalb werde er die Klimabelastung im Ergebnis nicht erhöhen, sagt die Verwaltung. Die Klimarelevanz muss jetzt bei jedem Neubau-Projekt ausgewiesen werden, hat der Stadtrat beschlossen.