Hilden: Klassentreffen nach 50 Jahren

Hilden : Klassentreffen nach 50 Jahren

Abschluss 1968: Wilhelm-Hüls-Schüler treffen sich mit ihrem ehemaligen Lehrer Kurt Voß. Gemeinsam mit dem 91 Jahre alten Pädagogen begibt sich der erste Abschlussjahrgang der damals noch jungen Hauptschule auf eine Zeitreise, unter anderem mit einem Video.

(ilpl) 91 Jahre alt und bester Laune: Als die Abgangsklasse 1968 der Wilhelm-Hüls-Schule am Samstag ihr 50-jähriges Klassentreffen im Forstbacher Hof feierte, konnten die Schüler ihren ehemaligen Klassenlehrer und Rektor Kurt Voß begrüßen. Ein ganz besonderes Erlebnis für die ehemaligen Schüler, aber auch für ihren damaligen Klassenlehrer. 

Kurt Voß ist kein Unbekannter in Hilden: Er hat sich in der Heimatstadt vielseitig in vielen Vereinen arrangiert und ist mit der bronzenen Hildanus Medaille für seine Verdienste ausgezeichnet worden, berichtete Ulrich Engels in seiner Begrüßungsansprache stellvertretend für die Klasse.

Die 68er-Abgangsklasse der Wilhelm-Hüls-Schule, ehemals Augustaschule, war die erste Hauptschulklasse, die das neunte Schuljahr absolvierte. Die Klasse bestand aus 41 Schülern: 21 Mädchen und 20 Jungen teilten sich den Klassenraum. In den vergangenen 50 Jahren führten die Schüler sieben Klassentreffen durch, als treuer Gast war der Klassenlehrer Kurt Voß immer dabei.

Mit Hilfe eines Videofilms begab man sich auf eine Zeitreise durch die vergangenen 50 Jahre. Gezeigt wurden Bilder aus der Schulzeit und von den vergangenen Klassentreffen. Er wurde zu einem Highlight des Abends und sorgte für reichlich amüsanten Gesprächsstoff. Ein Preisrätsel mit elf Fragen aus der Schulzeit wurde mit vielen Preisen für die Gewinner belohnt. Alle waren sich einig, dass man sich in fünf Jahren gesund wieder treffen sollte.

Mehr von RP ONLINE