1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Haan: Kirche: Jugendarbeit neu ausrichten

Haan : Kirche: Jugendarbeit neu ausrichten

Immer mehr Kinder haben durch den offenen Ganztag auch nachmittags Schule, das verkürzte Abitur sorgt ebenfalls für weniger Freizeit.

"Wir merken, dass in der Jugendarbeit nachmittags nicht mehr so viele Ehrenamtliche zur Verfügung stehen", berichtet Pfarrer Hans-Peter Gitzler von der evangelischen Kirchengemeinde Haan.

Er hat turnusmäßig den Presbyteriumsvorsitz von Pfarrerin Gummel für zwei Jahre übernommen. Sein Stellvertreter ist nun Dr. Reinhard Pech. Mit dem Christlichen Verein junger Menschen (CVJM) sowie dem Landesjugendpfarramt und dem Pädagogisch-theologischen Institut in Bad Godesberg erarbeite man ein neues Konzept für die Jugend- und Konfirmandenarbeit.

Grundsätzlich sei es angesichts rückläufiger Mitgliederzahlen und sinkender Finanzmittel das Ziel, trotzdem wichtige Bereiche zu erhalten. "Wir haben zwar im Moment noch keine großen Finanzeinbrüche", sagt Gitzler. Aber man müsse sich gut aufstellen, um für die Zukunft gewappnet zu sein. "Wir haben in der Vergangenheit auch schon etwas getan", berichtet der Pfarrer. "Wir haben das Paul-Gerhardt-Haus verkauft und finanzieren nun eine der beiden Jugendleiterstellen beim CVJM über Spenden." Die noch verbliebenen Immobilien wolle man gut in Schuss halten. Das Freizeithaus im oberbergischen Börnhausen sei saniert worden und stehe weiter für Freizeiten zur Verfügung.

Bei der Kirchenmusik setze man auf einen eigenen Musiker. "Gerhard Tributh geht nächstes Jahr in Ruhestand. Das Presbyterium hat sich dafür entschieden, eine ganze Stelle neu auszuschreiben." Denn gute Musik gehöre zu einem gelungenen Gottesdienst.

(RP/rl/EW)