Kinderschutzbund Hilden unterstützt Familien

Hilden : Kinderschutzbund unterstützt Familien

Auf dem Schulhof an der Schulstraße herrscht reges Treiben. Bei schönem Wetter feiert der Deutsche Kinderschutzbund Ortsverein Hilden ein Fest, bei dem die Kinder im Mittelpunkt stehen.

Mika und Finn toben über den Schulhof der Grundschule Schulstraße. Ein Spielgerät hat es den Brüdern besonders angetan: gegeneinander spielen sie „Vier Gewinnt“ und werfen abwechselnd die Spielsteine in die Reihen. Bereitgestellt werden die Spielgeräte auf dem Kinderfest vom städtischen Spielmobil. Ob Fußball, Fahrzeuge oder Hüpfburg – der Schulhof hat fast alles zu bieten, was das Kinderherz begehrt. Auch ein Ballonbastler ist vor Ort und zaubert aus verschiedenfarbigen Ballons Schwerter, Pfeil und Bogen aber auch Spinnen und Ninja Figuren. Die Figuren bringen nicht nur Kinderaugen zum Leuchten. Wer genau hinschaut entdeckt in vielen Kindergesichtern kleine Kunstwerke – Kinderschminker sind auch im Einsatz, um den Kleinen ein schönes Fest zu bereiten. Neben den vielen Spiel-Angeboten ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Außerdem informiert der Kinderschutzbund Hilden zeitgleich bei einem Tag der offenen Tür über seine Arbeit. Unter anderem ist auch der „Offene Kleiderschrank“ außer der Reihe geöffnet. Dieser bietet Familien ein reichhaltiges Angebot an gut erhaltener Kinderbekleidung in den Größen 50 bis 176. In den Räumlichkeiten an der Schulstraße haben Eltern die Möglichkeit, sich mit Hilfe der Ehrenamtlerinnen nach günstiger Bekleidung für ihre Kinder umzuschauen. „Wir freuen uns sehr, dank vieler Spenden, immer volle Kleiderstangen präsentieren zu können. Besonders achten wir bei der Ablieferung auf den Zustand der Kleidung. Kaputte oder ungewaschene Sachen werden aussortiert, sodass wir den Einkäufern auch für wenig Geld ausschließlich einwandfreie Kleidung anbieten“, sagt Birgit Römmling, Koordinatorin der 15 Ehrenamtlerinnen des „Offenen Kleiderschranks“. „Nach wie vor sind bei uns alle Familien willkommen und nicht ausschließlich sozial benachteiligte. Das wissen viele gar nicht“, ergänzt sie.  Heute ist Familie Becker im „Offenen Kleiderschrank“ zu Besuch. „Wir suchen für die Tochter jetzt Sommerklamotten. Da sie noch klein ist wächst sie sehr in Schüben und braucht ständig neue Anziehsachen“, berichtet die Mutter der Kleinen. „Wenn bald zu Hause kein Platz mehr ist bringe ich die Sachen, die noch in Ordnung sind, auch wieder zurück, damit andere wiederum davon profitieren können. Ich schätze dieses Angebot hier nämlich sehr“, betont sie.

Neben dem „Offenen Kleiderschrank“ bietet der Kinderschutzbund noch viele weitere teils kostenlose Angebote und Beratungen an. Beratungsschwerpunkt in Hilden ist die Trauerarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Des Weiteren bietet der Kinderschutzbund in Zusammenarbeit mit einer Kinderkrankenschwester eine Schlafsack-Stunde für junge Eltern an, bei der sie rund um den sichereren Babyschlaf informiert werden. Zusätzlich wird ein Austausch unter Eltern mit Schreibabys in einem Baby-Treff ermöglicht, welcher von einer Mediatorin begleitet wird. Der Kinderschutzbund leistet hier einen großen Beitrag zu „Frühen Hilfen“. Ein weiterer großer Einsatzbereich ist die Babysitter Ausbildung, bei der Jugendliche in relevanten Themen geschult werden. Auch bei der Ausstattung von Vorschulkinder ist der Kinderschutzbund aktiv, um ihnen einen gleichberechtigten Start ins Schulleben zu ermöglichen. „Immer mehr Familien nutzen unsere Angebote. Das freut uns selbstverständlich sehr. Um unsere Arbeit weiter so erfolgreich durchführen zu können, benötigen wir natürlich immer finanzielle Unterstützung. Für jede Spende sind wir sehr dankbar“, berichtet Geschäftsführerin Christa Cholewinski.

Mehr von RP ONLINE