1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Jugendliche begehen Raub unter Vorhalt einer Schusswaffe in Hilden

Hilden : Schüsse im Park: Jugendliche berauben Jugendliche

Die Polizei nimmt drei Jugendliche im Park Holterhöfchen fest, nachdem sie Freitagabend andere Jugendliche unter Vorhalt einer Schusswaffe beraubt hatten. Am Sonntag werden die Verdächtigen dem Haftrichter vorgeführt.

Zwei Großeinsätze hatte die Polizei am Freitagabend im Bereich Holterhöfchen. Gegen 21.36 Uhr meldeten sich Zeugen, die Schüsse im Bereich der Grünanlage gehört hatten. Durch eingesetzte Polizeikräfte konnten drei Heranwachsende im Bereich des dortigen Spielplatzes angetroffen und überprüft werden. Bei einer der Personen fanden die Beamten Schreckschusspatronen, allerdings nicht eine zugehörige Pistole. Die Ordnungshüter stellten die Patronen sicher und sprachen Platzverweise gegen die drei Personen aus. Im nahen Umfeld trafen die Beamten weitere Jugendliche an. Bei deren Überprüfung fanden sich geringe Mengen Betäubungsmittel , die sichergestellt wurden. Ein Strafverfahren wurden eingeleitet.

Nur zwei Stunden später, gegen 23.29 Uhr, wurde die Polizei erneut in den Bereich Am Holterhöfchen gerufen. Im Bereich der Skater- und der Schulanlage soll es zu Bedrohungen mit einer Schusswaffe und einem Raub unter Vorhalt einer Schusswaffe gekommen sein. Durch den Einsatz starker Polizeikräfte aus den Bereichen Hilden, Erkrath, Mettmann und Düsseldorf konnten mit Unterstützung zweier Polizeidiensthunde mehrere Jugendliche und Heranachsende angetroffen werden. Unter den Personen befanden sich die drei jungen Männer, denen zuvor ein Platzverweis am nahen Spielplatz ausgesprochen wurde. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass die drei jungen Männer, zwei 17-jährige aus Hilden und ein 18-jähriger aus Erkrath, insgesamt drei junge Männer aus Hilden und eine junge Frau aus Düsseldorf im Alter im Alter von 16 bis 23 Jahre unter Vorhalt einer Schusswaffe bedroht und beraubt haben sollen. Einer der drei Beschuldigten hatte den Geschädigten eine Pistole an den Kopf gehalten beziehungsweise die Pistole vor die Brust gedrückt. Die Beute – Tabakwarenartikel – wurde im Rucksack des 18-jährigen Erkrathers gefunden und sichergestellt. Kräfte der Feuerwehr Hilden leuchteten den Einsatzbereich großflächig ausg. Mit Hilfe von Polizeidiensthunden wurde das Umfeld abgesucht. In einem Gebüsch konnte die Tatwaffe, eine PTB-Pistole, aufgespürt und sichergestellt werden. Solche Schreckschusswaffen, die echten Pistolen täuschend ähnlich sehen, fallen unter das Waffengesetz. Die drei Beschuldigten wurden vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren Raubes wurden aufgenommen; ein Strafverfahren eingeleitet. Die drei Beschuldigten werden am Sonntag dem Haftrichter in Düsseldorf vorgeführt.