1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden : Johannesfest holt Portugal nach Hilden

Hilden : Johannesfest holt Portugal nach Hilden

Der Verein „União Portugesa de Hilden“ feiert das Fest seit 1976. Musik, Tanz und Spezialitäten haben viele Freunde.

Portugiesische Melodien klingen über den Ellen-Wiederhold-Platz, werden von den Wänden der umliegenden Gebäude zurückgeworfen. Die lebensfrohen und temperamentvollen Rhythmen gehen direkt in die Beine. Vor der großen Bühne ist der Platz mit Menschen gefüllt, die zur fröhlichen Musik tanzen. Ihre Gesichter strahlen, ihre Augen glänzen.

Es ist eine Stimmung wie im Urlaub, entspannt und ausgelassen zugleich. Genau das ist auch die Absicht, die der Verein „União Portugesa de Hilden“ mit seinem Festa de São João – dem St. Johannesfest – verfolgt. „Es soll so sein wie ein Wochenende in Portugal“, betont Marco Pereira, 1. Vorsitzender, „wir versuchen, die Atmosphäre hierher zu bringen.“ Dafür sorgte zum einen das Bühnenprogramm. Die Liveband „Nova Som“ heizte den zahlreichen Besuchern mit portugiesischen und internationalen Hits ordentlich ein. Zuvor hatte bereits die Truppe des Tanz-Zentrums Graf das Publikum mit einer sehenswerten Performance verzaubert. Auch Folklore wurde geboten. Dazu hatte der Verein eine Folklore-Gruppe aus Düsseldorf gewonnen.

Neben Musik und Tanz ließen vor allem die portugiesischen Spezialitäten das passende Urlaubsfeeling entstehen. Gegrillte Sardinen, gegrillte Hähnchen und Teigtaschen, gefüllt mit Spanferkel oder Stockfisch erfreuten sich genauso großer Beliebtheit wie die köstlichen kleinen Cremetörtchen. Natürlich hatten die Männer am Grill bei den Hochsommer-Temperaturen einen wirklichen Knochenjob zu erledigen. „Am Grill ist die Hitze fast unerträglich“, weiß Marco Pereira aus eigener Erfahrung, „da muss schon Leidenschaft dahinter stecken.“

Leidenschaft ist es, die alle freiwilligen Helfer antreibt, denn ohne die würde es das St. Johannesfest nicht geben. Und diese Begeisterung hält sich schon seit 1976. In diesem Jahr feierte der 1973 gegründete Verein nämlich zum ersten Mal sein Festa de São João. „Das Fest wird vor allem in Nord-Portugal gefeiert“, erklärt Marco Pereira und der 2. Vorsitzende Paulo Salgado fügt hinzu: „Weil in Hilden so viele Leute leben, die aus dem Raum Porta in Nord-Portugal stammen, wollten wir hier dieses Fest ins Leben rufen.“

Inzwischen hat der portugiesische Kulturverein um die 70 aktive Mitglieder. „Portugiesen und Nicht-Portugiesen“, betont Pereira. Eigentlich findet das St. Johannesfest immer um den 24. Juni statt. „Aber in diesem Jahr mussten wir ausweichen“, erklärt Pereira, „weil da schon das Fest der Völker stattfand.“ Doch auch im Juli lässt es sich prima feiern. Die vielen Besucher sind dafür Beweis genug. „Ich finde das so toll“, schwärmt Julia Schäfer, „die Stimmung ist super. Man fühlt sich wie im Urlaub.“ Dazu passt dann auch das heitere und warme Sommerwetter. „Fehlen eigentlich nur noch die Palmen“, scherzt sie noch, bevor sie sich zur Kasse aufmacht, um Bons für einen erfrischenden Vinho Verde (Weißwein) zu besorgen. Auch das eisgekühlte Super-Bock-Bier war gefragt. Wer sein Glück versuchen wollte, konnte an der Tombola teilnehmen. Die Firma WWT hatte eine Spülmaschine als Hauptpreis gesponsert, aber auch andere attraktive Preise, wie eine Eismaschine, gab es zu gewinnen. „Ich komme jedes Jahr gerne hierher“, verrät Andreas Schumann. „Ein bisschen portugiesisch essen, ein kaltes Bier und fetzige Musik“, zählt er auf. „Was will man mehr? Außerdem trifft man hier immer auf Freunde.“