Kammermusik in der Waldkaserne Hilden Soldaten geben hier den Takt an

Hilden · Nach langer Corona-Pause lädt das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr wieder zu seinen Kammerkonzerten in der Waldkaserne ein. Das nächste steht unter dem Motto „Jazz & Drums“ und steht kommende Woche an.

 Das Kammerkonzert des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr in der Hildener Waldkaserne stand Ende Oktober unter dem Motto „Von Klassik bis zur Moderne“.

Das Kammerkonzert des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr in der Hildener Waldkaserne stand Ende Oktober unter dem Motto „Von Klassik bis zur Moderne“.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Kreativ und qualitativ auf höchstem Niveau – die Mitglieder des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr laden ab sofort wieder zu den Kammerkonzerten in der Waldkaserne ein. Im Oktober gab es bereits die ersten Darbietungen vor Publikum, am Mittwoch, 17. November, geht es in die nächste Runde. Die Corona-Krise hatte die damals noch recht junge Konzertreihe 2020 in eine Zwangspause gedrängt. Doch nun können die Musiker in Uniform ihr Können wieder vor Publikum zeigen.

Die Waldkaserne ist Sitz des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr. Die allermeisten Militärmusiker Deutschlands werden an der Kaderschmiede in Hilden ausgebildet. Sie erinnert mehr an eine Uni als an einen Armeestützpunkt. Seit 1969 sitzt das Ausbildungsmusikkorps in Hilden und hat seitdem immer einen engen Kontakt zur Stadt gesucht. Mit dem Benefizkonzert in Zusammenarbeit mit der Musikschule und dem Lions-Club zeigt sich die Bundeswehr einmal im Jahr in der Stadthalle.

„Jazz & Drums“ lautet das Motto des Kammermusikabends am Mittwoch, 17. November. Musikstudenten des Ausbildungsmusikkorps, deren Dozenten und eine Begleitband verwandeln den großen Probesaal in eine „Jazz-&-Swing-Bühne“. „Wir freuen uns schon sehr auf diesen besonderen Abend und die Band um Sängerin Inga Lühning sowie Frank Jacobi, Christoph Schlüssel, Konstantin Wienstroer und Thomas Lieven“, teilte das Ausbildungsmusikkorps mit.

 Bei einem Konzert im Jahr 2020 haben die Mitglieder des Ausbildungsmusikkorps unter anderem auf Abflussrohren gespielt.

Bei einem Konzert im Jahr 2020 haben die Mitglieder des Ausbildungsmusikkorps unter anderem auf Abflussrohren gespielt.

Foto: Stefan Müller, Zentrum Militärmusik der Bundeswehr

Die Kammerkonzerte auf dem Hildener Bundeswehr-Campus nutzen die Musiker, um ihre Bühnenpräsenz zu verbessern und ihr Können zu zeigen – manchmal auf ganz besondere Weise, wie sich beispielsweise beim Sonderkonzert „Dozenten und Studenten“ vor der Corona-Krise gezeigt hat: Dabei haben die Profimusiker sogar auf Abflussrohren Musik gemacht.

„Besonders wichtig ist mir, dass mit diesem Sonderkonzert die professionelle Ausbildung und die jahrzehntelange Kooperation mit der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf deutlich wird“, erklärte damals Oberstleutnant Michael Euler, Leiter des Ausbildungsmusikkorps. So standen nicht nur die Musikstudierenden in Uniform auf der Bühne, sondern auch deren Dozenten: vom Flötentrio über Festfanfaren, vom Waldhorn-Ensemble bis hin zum großen Blechbläser-Ensemble. Ein eigens zusammengestellter Chor verzauberte mit Freddie Mercurys „Dont’t stop me now“ die Zuhörer.

Die Planungen der Bundeswehr laufen zunächst bis Ende des Jahres. Am Mittwoch, 24. November, steht der Kammermusikabend „Blechbläserensembles“ auf dem Programm, am Mittwoch, 8. Dezember, lautet der Titel des Konzertabends „Trompetenensembles“, und am Mittwoch, 15. Dezember, treten die „Schlagwerker“ auf dem Campus auf. Einlass ist jeweils um 18.30 Uhr, Beginn eine halbe Stunde später. Zwischen den Konzerthälften gibt es in der Regel eine 20-minütige Pause, Ende der Veranstaltung ist gegen 21 Uhr. Die Bundeswehr bittet um eine rechtzeitige Anmeldung (siehe Infokasten)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort