1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Inzidenz im Kreis Mettmann steigt auf 120,7

Aktuelle Corona-Zahlen : Inzidenz steigt auf 120,7

Nachdem die Inzidenz im Kreis Mettmann am Wochenende die 100er-Marke geknackt hatte, steigt er laut Robert-Koch-Institut am Mittwoch auf 120,7. Am Morgen hatte das RKI noch eine Inzidenz von 99,3 gemeldet.

Die Inzidenz im Kreis Mettmann ist entgegen ersten Erhebungen laut Robert-Koch-Institut am Mittwoch weiter gestiegen. Am Dienstag lag sie in Erkrath, Haan, Heiligenhaus, Hilden, Langenfeld, Mettmann, Monheim, Ratingen, Velbert und Wülfrath bei 113,5, nun sind es 120,7.

Am Sonntag stieg die Inzidenz in unserer Region auf über 100. In ganz Nordrhein-Westfalen liegt nur der Kreis Soest mit 39,4 unter dem kritischen Wert von 50.

Im Kreis Mettmann gelten seit einiger Zeit verschärfte Corona-Schutzmaßnahmen. Dazu gehören eine Sperrstunde, Versammlungsverbote für größere Gruppen sowie in Hilden eine Maskenpflicht in der Fußgängerzone.

Die Bundesregierung drängt unterdessen auf drastische Corona-Maßnahmen ab 4. November. Der Gastronomie droht ein zweiter Lockdown. Auch Tourismus sowie der Sport- und Freizeitbereich sollen wieder einen Monat lang eingeschränkt werden.

In einer früheren Version dieses Artikels hatten wir berichtet, dass die Inzidenz unter 100 gesunken ist. Das RKI hat diese Informationen jedoch am Vormittag aktualisiert. Wir haben den Text entsprechend angepasst.