1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Inzidenz im Kreis Mettmann bleibt trotz anderslautender Meldung über 200

Corona-Zahlen nicht eingerechnet : Inzidenz im Kreis Mettmann sinkt nur auf dem Papier so stark

Auf 186,2 soll die Inzidenz im Kreis Mettmann gesunken sein, meldet das Robert-Koch-Institut am Donnerstag. Doch diese Zahlen stimmen nicht, sagt der Kreis. Offenbar sind die gemeldeten Neu-Infektionen nicht mit eingerechnet.

Wer schon ans Durchatmen oder an den Wendepunkt in der aktuellen Corona-Situation im Kreis Mettmann dachte, als er am Donnerstagvormittag den Inzidenz-Wert von 186,2 erblickte, wird leider enttäuscht: „Wir haben die neuen Fälle gemeldet, sie tauchen aber nicht in den Berechnungen auf“, sagt Kreissprecherin Daniela Hitzemann. Die aktuelle, offizielle Inzidenz für den Kreis Mettmann ist daher offenbar falsch.

„Wir berechnen die Inzidenz im Gesundheitsamt auch noch einmal selbst – wir liegen immer noch knapp über einem Wert von 200“, berichtet Daniela Hitzemann weiter. „Wir können uns das nicht erklären. Wir haben die Zahlen übermittelt.“

Im Landeszentrum Gesundheit NRW, in dem die Zahlen für die Berechnung der Inzidenzen in den Städten, Kreisen und im Land zusammengeführt werden, ist am Donnerstag kein größeres technisches Problem bekannt, wie Sprecherin Melanie Pothmann erklärt. „Aber solche Probleme gibt es immer wieder.“ Im Gesundheitsamt werden die Zahlen laut der Sprecherin in ein System eingegeben und dann digital übermittelt. Danach verarbeiten Zentrumsmitarbeiter die Werte weiter.

Wo der Fehler liegt, bleibt also erst einmal unklar. Die offizielle Inzidenz jedenfalls liegt um 26,3 niedriger als am Mittwoch. Die Zahlen im Überblick.

Todesfälle Gestorben sind eine 69-jährige Frau aus Mettmann, eine 91-jährige Frau und ein 77-jähriger Mann aus Velbert. Verstorbene zählt der Kreis bislang 378.

Fallzahlen Nachweislich mit dem Coronavirus infiziert waren am Donnerstag 1385 Menschen im Kreis Mettmann, 82 mehr als am Mittwoch. Davon leben in Erkrath 129 (+12; 14 neu erkrankt, 2 genesen), in Haan 59 (+5; 6 neu erkrankt, 1 genesen), in Heiligenhaus 97 (+11; 12 neu erkrankt, 1 genesen), in Hilden 164 (+16; 20 neu erkrankt, 4 genesen), in Langenfeld 149 (+3; 9 neu erkrankt, 6 genesen), in Mettmann 149 (+1; 13 neu erkrankt, 11 genesen), in Monheim 112 (+3; 9 Neuerkrankungen, 6 genesen), in Ratingen 144 (+7; 17 neu erkrankt, 10 genesen), in Velbert 321 (+21; 46 neu erkrankt, 23 genesen) und in Wülfrath 61 (+3; 5 neu erkrankt, 2 genesen). 

Im Krankenhaus werden aktuell 124 Menschen behandelt, 9 weniger als am Dienstag. In Quarantäne befinden sich 2781 Menschen aus dem Kreis (+143).

Die Inzidenz beträgt am Donnerstag wegen fehlender Daten offiziell 186,2 (-26,3). Der Kreis hat in seiner eigenen Berechnung einen Wert von knapp über 200 ermittelt.

(tobi)