1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Instrumenten-Schau in Hilden als Drive-In

Musikschule Hilden : Instrumenten-Schau als Drive-In

Kunst und Kultur haben wegen der Corona-Bremse große Probleme, die Menschen zu erreichen. Deshalb hat sich die Musikschule Hilden etwas ganz Besonderes ausgedacht. Ihr „Tag der offenen Tür“ findet am 9. Mai als „Drive-In“ statt.

Einmal im Jahr lädt die Musikschule Hilden zum Tag der offenen Tür ein. „Im vergangenen Jahr coronabedingt nur digital in Form von YouTube-Videos“, erinnert sich Leiterin Eva Dämmer: „Wir haben festgestellt, Kinder und Eltern können die Instrumente so nicht richtig erleben. Wichtig ist auch der persönliche Kontakt, dass man sich mal wieder sehen kann.“

Deshalb hat sich die Musikschule für dieses Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen. „Wir laden zu einer Instrumentenvorstellung der besonderen Art ein – zum Tag der offenen Tür als „Drive-In“, freut sich Eva Dämmer: „Viele Familien dürsten nach einem Ausflug in der Corona-Pandemie. Wir hoffen natürlich auf schönes Wetter.“

 So sieht das Werbeplakat der Musikschulefür den 9. Mai auf dem Parkplatz von Möbel Hardeck aus.
So sieht das Werbeplakat der Musikschulefür den 9. Mai auf dem Parkplatz von Möbel Hardeck aus. Foto: Musikschule Hilden

Dafür wird am Sonntag, 9. Mai, auf dem Parkplatz am Möbelhaus Hardeck, Ellerstraße 100, ein Parcours mit mehreren Stationen aufgebaut. In den zehn Pavillons stellen dann die Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule zwischen 14 und 17 Uhr ihre Instrumente vor. Auf zwei Fahrspuren fahren die Besucherinnen und Besucher in etwa 35 Minuten im eigenen Auto die einzelnen Stationen ab.

  • Elke Nothofer ist eine der ersten,
    Corona-Schnelltests in Unterfeldhaus : Drive-in-Teststation nimmt Betrieb auf
  • Taschendiebe greifen im Gedränge auf der
    Zahlen im Kreis plus 77 Prozent : Hilden ist Hauptstadt der Taschendiebe
  • Musikschulleiter Georg Kresimon steht mit seiner
    Corona-Pandemie in Moers : Wie die Musik jetzt zu den Schülern kommt

So können sich alle corona-gerecht über die verschiedenen Instrumente informieren, die die Kinder in und mit der Musikschule – beispielsweise auch im Rahmen des Programms „JeKits – Jedem Kind Instrumente“ in der Grundschule – erlernen können. Ein speziell für diesen Tag gestaltetes Begleitheft, welches die teilnehmenden Familien an die Hand bekommen, enthält weitere Informationen und Anregungen, um im Anschluss zu Hause noch einmal in Ruhe besprechen zu können, welches Instrument eventuell in Frage kommen könnte.

 Eva Dämmer leitet das Kulturamt und die Musikschule Hilden.
Eva Dämmer leitet das Kulturamt und die Musikschule Hilden. Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Wichtig: Eine Teilnahme an diesem besonderen „Event“ ist nur nach telefonischer Anmeldung möglich. Die Terminvergabe erfolgt am Montag, 3. Mai,, und Dienstag, 4. Mai, jeweils zwischen 18 und 20 Uhr unter der Telefonnummer 02103-72267.

„Wir freuen uns sehr darauf, den Familien auf diese Weise ein kleines besonderes Event anzubieten und den Kindern unsere Instrumente so ganz unmittelbar vorstellen zu können“, erklärt Kulturamtsleiterin Eva Dämmer: „Auch wenn es leider derzeit nicht möglich ist, dass die Kinder die Instrumente selbst ausprobieren, so bietet sich hier doch wenigstens die Möglichkeit, sie von Nahem zu sehen und vor allem zu hören.“

Die andauernde Corona-Pandemie zermürbt mittlerweile viele Menschen. „Viele Kinder und Eltern sind unentschlossen, ob sie sich überhaupt bei der Musikschule anmelden sollen“, registriert die Leiterin: „Wir spüren eine große Zurückhaltung und versuchen deshalb, etwas Schönes zu machen.“ Das gemeinsame Musizieren sei das Herzstück der Musikschule – und leide unter der Corona-Bremse ganz besonders. Im vergangenen Jahr hätten die rund 20 Ensembles der Musikschule noch einige Wochen gemeinsam proben können. Das war in diesem Jahr noch nicht möglich. Deshalb bekämen die Ensemble keinen Nachwuchs mehr.