1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Inklusives Musikprojekt "Rock'n Rolli" hat viele Väter

Hilden : Inklusives Musikprojekt "Rock'n Rolli" hat viele Väter

In Hilden werden demnächst Behinderte und Nicht-Behinderte zusammen musizieren und auftreten.

Beim Inklusionsfachtag der Stadt Hilden haben 2016 erstmals Behinderte und Nicht-Behinderte im "Orchester der Vielfalt" zusammen musiziert. Das soll es demnächst wieder geben: Im Wohnhaus der Graf-Recke- Stiftung, in dem an der Hochdahler Straße 21 körperlich oder geistig gehandicapte Menschen leben und in ihrer Freizeit ein offenes Café betreiben. In einem zunächst zweijährigen Musikprojekt soll die Band "Rock'n Rolli" zusammen proben und später auch auftreten. Die Graf-Recke- Stiftung stellt die Räumlichkeiten, die Musikschule Schüler zwischen 13 und 15 Jahren, die Schlagzeug, Bass, E-Gitarre oder Keyboard spielen sowie einen Musiker, der die gemischte Combo betreut, die Freizeitgesellschaft hilft bei der Organisation und dem Aufbau - und die Rotarier geben Geld fürs Projekt.

"Als wir vor zwei Jahren im Area 51 die Proben für die behinderten Musiker des Orchesters der Vielfalt organisiert haben, haben wir erkannt, wie schwierig es ist, die Leute zusammen zu bringen. Dann stellten wir fest, dass viele der Musiker im Haus der Graf-Recke-Stiftung wohnen", erzählt Bodo Seume, der Geschäftsführer der Freizeitgemeinschaft. Insofern bot es sich an, dort zu proben. Christoph Schluckebier, Bereichsleiter bei der Graf-Recke-Stiftung, musste nicht lange nachdenken: " Wir haben hier die passenden Räumlichkeiten für die Proben und können auch die Instrumente sicher unterbringen." Musikschulleiterin Eva Dämmer betont, die Inklusion sei für sie eine "Herzensangelegenheit", die in der Musikschule noch nicht umgesetzt sei. "Das Orchester der Vielfalt war ein Anfang, das jetzt, unterstützt von den Rotariern, wieder aufgelegt werden kann." Die teilnehmenden Musikschüler proben bereits wöchentlich, das Zusammenspiel mit den behinderten Bandmitgliedern soll alle zwei Wochen stattfinden.

  • Hilden : Graf Recke-Stiftung feiert ein Fest mit Spielen und Leckereien
  • Wittlaer : Neue Nachbarn für die Graf-Recke-Stiftung
  • Wittlaer : Graf-Recke-Stiftung verkauft Kalender für guten Zweck

Die Rotarier Hilden/Haan unterstützen das Musikprojekt mit 3500 Euro und freuen sich über jede Spende. Eins fehlt allerdings noch: Musikinstrumente für die Band. "Wir wissen, dass in diversen Haushalten ungenutzte Instrumente vorhanden sind und hoffen, dass der eine oder andere bereit ist, sich davon zu trennen", sagt Eva Dämmer. Wer etwas abzugeben hat, kann wahlweise bei der Musikschule oder bei der Freizeitgemeinschaft anrufen oder eine E-Mail schicken.

(ilpl)