1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Im Kreis Mettmann haben Arbeitnehmer wenig Fehltage

Studie : Fehltage: Kreis Mettmann weit unter dem Landesdurchschnitt

In Nordrhein-Westfalen war jede Erwerbsperson im letzten Jahr durchschnittlich 15,4 Tage krankgeschrieben. Der Kreis Mettmann liegt mit 14,3 Tagen deutlich unter diesem Wert. Am untersten Ende der Skala liegt Bonn mit 11,8 Tagen – am obersten Gelsenkirchen mit 21,2 Tagen.

Dies teilt die Techniker Krankenkasse (TK) auf Basis ihres aktuellen Gesundheitsreports mit. Hauptursachen waren psychische Probleme, Rückenschmerzen sowie akute Infekte der oberen Atemwege. Der Trend aus den Vorjahren setzt sich fort: Beschäftigte in Verwaltungsstädten wie Bonn, Düsseldorf, Köln und Münster haben die wenigsten Fehltage - Arbeitnehmer im Ruhrgebiet die meisten. Im Ländervergleich lag die höchste Fehlquote in Mecklenburg-Vorpommern mit 19,4 Tagen – die niedrigste in Baden-Württemberg mit 12,3 Tagen pro Kopf.

Gesunde und motivierte Mitarbeiter sind ein Garant für erfolgreiche Unternehmen Barbara Steffens, Leiterin der TK in NRW: "Der TK-Gesundheitsreport zeigt, dass es im Gesundheitsmanagement noch reichlich Luft nach oben gibt. Wenn ich als Arbeitgeber attraktiv sein möchte, muss ich mich auch um die Gesundheit meiner Mitarbeiter kümmern. Wir dürfen nicht nur darüber sprechen, was Beschäftigte krank macht, sondern vor allem darüber, welche Ressourcen wir fördern können, damit sie lange gesund bleiben." Die TK unterstützt Firmen und entwickelt gemeinsam mit ihnen individuelle Lösungen, damit die Gesundheit der Mitarbeiter erhalten bleibt. Für diesen Gesundheitsreport wertete die TK die Krankschreibungen ihrer fast fünf Millionen Mitglieder aus. 1,2 Millionen davon leben in NRW.