Illegales Autorennen Autos rasen mit 120 km/h durch Hilden

Hilden · Zwei junge Männer sollen sich in Hilden am späten Mittwochabend ein illegales Autorennen geliefert haben. Der Hildener und der Solinger sind nun vorerst ihre Führerscheine los.

Die Polizei stoppte die beiden jungen Autofahrer auf der Walder Straße in Hilden. 

Die Polizei stoppte die beiden jungen Autofahrer auf der Walder Straße in Hilden. 

Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Mit bis zu 120 km/h sind am späten Dienstagabend zwei Männer durch Hilden gerast, haben andere Autos überholt und sich laut Polizei offenbar ein illegales Autorennen geliefert. Der 24-Jährige und der 19-Jährige sind jetzt erst einmal ihre Führerscheine los.

Gegen 23.10 Uhr überwachten Polizisten in ihrem Streifenwagen an der Walder Straße in Hilden den Straßenverkehr, als ihnen zwei Fahrzeuge auffielen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Beide Autofahrer ließen demnach ihre Motoren aufheulen und fuhren mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Walder Straße. Aber damit nicht genug: Trotz Überholverbots überholten sie laut den Beamten in sehr dichtem Abstand ein Taxi.

„Mittels ihres Lasermessgeräts kontrollierten die Polizeibeamten die Geschwindigkeit des vorausfahrenden Fahrzeugs und konnten hierbei feststellen, dass der Wagen, ein Chrysler 300C, mit einem Tempo von rund 120 km/h unterwegs war – erlaubt waren hier an der Walder Straße aber nur 50 km/h“, erklärte eine Polizeisprecherin. Die Polizisten fuhren den beiden Fahrern hinterher und stoppten sie. 

Bei der Kontrolle stellten die Ermittler fest, dass es sich bei dem Fahrer des Chryslers um einen 24-jährigen Hildener handelte. „Das andere Fahrzeug, ein BMW 390L, wurde von einem 19-jährigen Solinger gesteuert“, so die Sprecherin weiter. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurden die Führerscheine der beiden Männer beschlagnahmt. „Eine Sicherstellung der Fahrzeuge wurde jedoch verneint. Gegen das Duo wurden entsprechende Verfahren eingeleitet“, erklärte die Polizeisprecherin.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort