Hundetraining auch bei Schmuddelwetter

Hilden : Hundetraining auch bei Schmuddelwetter

Melanie Tiemann fügt ihrer „Teamschmiede“ im Hock eine Indoor-Trainingsanlage für Hunde und ihre Halter hinzu.

Der innere Schweinehund hat besonders in den Wintermonaten Hochkonjunktur: Dunkelheit und nasskaltes Wetter bremsen so manche Bemühung aus, die eigene Fitness im Freien zu stählen. Und auch mit dem Hund aus Erziehungsgründen auf den Trainingsplatz zu gehen, erfordert unter diesen Bedingungen wohl besondere Disziplin: „Der Winter ist immer recht mager“, bestätigt Melanie Tiemann.

Seit 2006 ist die langjährige Personalentwicklerin auch als Hundetrainerin tätig, seit dem vergangenen Jahr ist die „Entwicklung von Menschen und ihren Hunden“, wie sie sagt, ihre Haupttätigkeit. Und der geht Tiemann, die sich schon früh um die Betreuung von Tierheim- und Ferienhunden kümmerte, mit vereinten Kräften in allen vier Jahreszeiten nach: Denn auf dem privaten Wiesen-Grundstück im Hildener Nordwesten, das Tiemann im vergangenen Jahr für ihre gleichnamige „Teamschmiede“ kaufte, entsteht aktuell ein Indoor-Trainingsbereich.

Vor einigen Tagen feierte die Hundetrainerin mit Zimmermeister Hendrik Reuschel und vielen Weggefährten Richtfest in der Baustelle. Trainiert wurde dort aber auch schon ohne Dach. „Vor kurzem habe ich hier meinen ersten Workshop gegeben“, berichtet Tiemann beim Gang durch die neuen Räume, die sie in Eigenregie finanziert. Herzstück der wetterunabhängigen Fläche ist eine Halle mit einem Pflastersteinboden.

„Ich habe mich dafür mit anderen Hallenbetreibern in Verbindung gesetzt und verschiedene Bodenbeläge angesprochen“, erklärt sie. Als einen ihrer Schwerpunkte bezeichnet sie die „Nasenarbeit“: Es gehe darum, einen der wichtigsten Sinne des Hundes gezielt zu nutzen und zu schärfen. „Hunde, die über die Nasenarbeit ausgelastet sind, sind glückliche Hunde“, sagt Tiemann. Herumgesprungen werde auch auf dem Boden ihrer Halle wenig. Wenn doch, kämen spezielle Matten zum Einsatz.

Im hinteren Teil des Flachbaus entsteht wiederum ein Seminartrakt nebst Büro. Verschiedene Referenten sollen dort vor die Hundehalter treten und über Themen wie zum Beispiel Ernährung sprechen. Zahlreiche Fort- und Weiterbildungen sollen den Herrchen und Frauchen die Schritte zur Ersten Hilfe an ihren geliebten Vierbeiner vermitteln oder die Kommunikation mit dem Haustier verbessern.

„Viele haben mich in der Vergangenheit gefragt: Was hat eine Personalentwicklerin mit Hunden zu tun?“ sagt Melanie Tiemann – und gibt gleich darauf die Antwort: „Vieles. Schließlich leite ich die Menschen an.“ Regelmäßig wird sie das im neu eingerichteten Indoor-Bereich nach eigener Angabe spätestens ab Februar 2019 regelmäßig tun – losgelöst von allen Launen des Wetters.

Mehr von RP ONLINE