1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Holzschnitt liegt seit zwei Jahren in Hilden am Ostring herum

Bürgermonitor : Holzschnitt liegt seit zwei Jahren herum

Anfang 2018 wurden die Bäume am Ostring zurückgeschnitten. Noch heute liegen Stämme und Äste von dieser Aktion am Straßenrand. Das kann Leser Dieter Imhoff nicht nachvollziehen.

Mit schwerem Gerät hat Straßen NRW Anfang 2017 die Bäume am Ostring zurückschneiden lassen. Einige Zeit lagen die Stämme noch am Straßenrand, dann wurden sie entfernt. Doch nicht überall.

Auf dem Hang am Edeka-Parkplatz liegen bis heute, also fast zwei Jahre später, immer noch Schnittreste und Stämme herum. RP-Leser Dieter Imhoff steht seit Oktober 2018 in regem Kontakt mit der  zuständigen Straßen-NRW-Niederlassung in Mönchengladbach. Und er kann die lange Bearbeitungszeit nicht nachvollziehen.

Zunächst hieß es, dass die Straßenmeisterei Velbert den Rückschnitt bis 2. März 2018 durchgeführt habe und danach das Schnittgut entfernen wollte. Allerdings habe die Naturschutzabteilung der Kreisverwaltung Mettmann einen sofortigen Stopp dieser Arbeiten. „Begründung hierfür war die zu erwartende Brutzeit“, so Straßen NRW.

Im Oktober/November 2018, also nach der Brutzeit, wurden dann das meiste Schnittgut abgeholt. Doch nicht am Edeka-Parkplatz. Straßen NRW konnte diese Stämme und Sträucher zunächst nicht finden, deshalb hat Dieter Imhoff die Stellen auf einem Stadtplan aufgezeichnet und nach Mönchengladbach geschickt.

  • Unwetter-Folgen in Grevenbroich : Regenwasser führt zu Schäden an großen Straßen
  • Entwicklung der Pandemie : Corona-Inzidenz in NRW sinkt weiter leicht auf 361,7
  • Regelungen zur Corona-Pandemie : Feuerwerk, Privatpartys, Silvesterball  – das gilt jetzt in NRW

Am 10. September 2019 dann die Nachricht, dass Straßen NRW die Bäume gefunden habe. „Sie wurden nicht vergessen, die Firma hatte mit dem groß Häckselgerät so viel zu tun, dass für diese kleine Menge, die Zeit nicht mehr reichte. Die abgelegten Äste stellen nichts anderes dar als einen optischen Mangel“, teilte Straßen NRW mit.

Wann die Haufen entfernt werden sollen, ist noch unklar. „Als allererstes steht die Verkehrssicherungspflicht und Aufrechterhaltung der Leichtigkeit des Verkehrs im Vordergrund, und alles andere kommt danach“, erklärte der zuständige Sacharbeiter in einer Mail. Die zuständige Straßenmeisterei sei aber bemüht, alle Arbeiten in einem gesunden Rahmen abzuarbeiten.

„Wir haben das Problem, dass wir den Parkplatz sperren müssen, um das Holz vor Ort zu häckseln“, erklärt Straßen-NRW-Sprecher Gregor Hürter auf unsere Nachfrage. Der Termin braucht daher Vorlauf. „Noch gibt es keinen, aber die zuständige Fachfirma wird sich unmittelbar darum kümmern“, sagt er. Und er fügt hinzu: „Wichtig ist, dass von dem Holz keine Verkehrsbehinderung ausgeht.“ Das sei dort nicht der Fall.