1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hohe Nachfrage nach Booster-Impfung in Hilden

Hilden : Hohe Nachfrage nach Booster-Impfung

Bei der ersten Impfaktion in der vierten Welle in Hilden lassen sich am Mittwoch auf dem alten Markt 700 Menschen impfen. Am Donnerstag eröffnet die Impfstelle.

Seit kurz vor 9 Uhr warten Franz Hinken, Michael Potthoff und Stefan Mindenbeck schon vor der Reformationskirche am alten Markt. Sie sind die ersten in der Schlange von Menschen, die wie an einer Perlenkette aufgereiht auf dem alten Markt stehen. „Es ist kalt, aber das macht nichts“, sagt Franz Hinken. Wenn es regnet, spannen sie ihre Regenschirme auf. Und es regnet oft an diesem Morgen. Die Laune vergeht den drei Männern dadurch aber nicht, denn sie freuen sich auf ihre Booster-Impfung. Und die Wartezeit verbringen die sich bis dahin völlig Fremden mit netter Unterhaltung. Von der Aktion erfahren haben sie aus der Zeitung, von ihren Hausärzten oder aus dem Internet.

Die mobile Impfaktion auf dem alten Markt in Hilden hat am Mittwochvormittag für eine rund 200 Meter Schlange gesorgt. Die Menschen standen von der Kirche bis zum Amber Hotel. „Dieser Andrang ist in den vergangen Wochen normal“, erklärt Jennifer Kranz vom Deutschen Roten Kreuz. Als Grund dafür nennt sie unter anderem die Ausweitung der 2G-Regel. Kranz und ihre Kollegen bauen das Zelt für die Registrierung auf und betreuen die Impflinge, die wenige Meter weiter in einem Impfmobil des DRK ihre Dosis Biontech oder Moderna erhalten. Von der Registrierung bis zum Piks vergehen nur wenige Minuten – die bis zu zweieinhalb Stunden Wartezeit nehmen die Impflinge dafür gerne in Kauf.

 Thomas Linse hat seine Booster-Impfung bekommen.
Thomas Linse hat seine Booster-Impfung bekommen. Foto: Köhlen, Stephan (teph)
  • Ihre Booster-Impfung können Sie frühestens sechs
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Bei diesen mobilen Angeboten gibt es die Booster-Impfung
  • Beliebter Booster: Die Schlange vor der
    Corona im Kreis Kleve : Booster-Impfungen künftig ab fünf Monaten möglich
  • Dr. Rudolf Kochs steht vor dem
    Neues Impfzentrum in Dormagen : Große Nachfrage vor allem nach „Boostern“

Trotzdem sorgt ein Security-Team für ein Gefühl der Sicherheit und kann einschreiten, wenn es brenzlig wird. „Wir hatten beispielsweise vor kurzem Ärger in Haan, da mussten wir sogar die Polizei einschalten“, erklärt Jennifer Kranz. Einige Menschen seien zu ungeduldig gewesen. In anderen Fällen seien die DRK-Mitarbeiter auch schon beleidigt und bespuckt worden.

Die Hildener Impflinge verhalten sich ruhig, auch wenn sie teilweise lange stehen müssen. Das DRK-Team läuft an den Wartenden vorbei, klärt über die Frist auf, die es zu beachten gilt: Fünf Monate und zwei Wochen muss die zweite Impfung zurückliegen, um die Booster-Impfung zu erhalten – Stichtag: 16. Juni. „Bei Vorerkrankungen kann dieser Zeitraum aber auch verringert werden, das liegt im Ermessen des Arztes“, erklärt Jennifer Kranz. Einige Menschen gehen wieder nach Hause, der Großteil aber erfüllt diese Voraussetzungen. Das DRK-Team erreicht aber nicht alle Wartenden. Einige erfahren erst nach zwei Stunden bei der Registrierung von der Frist. Ein Hildener ist am 18. Juni zum zweiten Mal geimpft worden. Er muss unverrichteter Dinge wieder gehen – und ist sauer, dass er diese Information nicht früher erhalten hat.

Bis 19 Uhr impfen die beiden Ärzte im Impfmobil rund 700 Menschen. Wer sich bis 17.30 Uhr in die Schlange stellt, dürfte noch geimpft werden, schätzt Jennifer Kranz am Mittag. Wie viele davon die Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung erhalten, war unklar. Bei einer ähnlichen Aktion in Haan, bei der 480 Menschen vorbeikamen, wurden 268 Teilnehmer zum dritten Mal und 165 zum ersten Mal geimpft, für 47 war es die zweite Impfung.

Wer es am Mittwoch nicht rechtzeitig auf den alten Markt geschafft hat, braucht sich nicht zu ärgern. Denn an diesem Donnerstag öffnet die neue dezentrale Impfstelle in Hilden. Die Klinik im Park, Hagelkreuzstraße 37, stellt Räumlichkeiten zur Verfügung, die vom Kreisgesundheitsamt genutzt werden. Geöffnet ist sie jeweils von Mittwoch bis Freitag täglich zwischen 10 und 18 Uhr. Verabreicht werden die Impfstoffe von Biontech und Moderna. Dort können Impflinge ohne Termin vorbeischauen. „Bitte bringen Sie nach Möglichkeit die Impfunterlagen vom RKI für mRNA-Impfstoffe – Aufklärungsbogen und Anamnesebogen – bereits ausgedruckt und ausgefüllt mit“, erklärt Hitzemann. Außerdem den Impfausweis. Für die Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen sei kein Termin notwendig. In der Woche ab dem 6. Dezember soll dann auch in Haan eine dezentrale Impfstation eröffnet werden. Dort ist das Seminargebäude der Landesfinanzschule (Kaiserstraße 10-12) vorgesehen. Der Kreis Mettmann weist allerdings darauf hin, dass auch nach wie vor in den Hausarztpraxen geimpft wird.