1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Hilfe, die von Herzen kommt

Hilden : Hilfe, die von Herzen kommt

37 internationale Künstler gewann Unicef-Gala-Moderator Heribert Klein dafür, sich für bedürftige Kinder auf einem Fichtenholz-Herz zu verewigen. Das Ergebnis ist jetzt in der Filiale der Dresdner Bank zu bewundern.

James Rizzi, Günther Uecker, Tony Cragg — die inneren Werte der Dresdner Bank sind gestiegen. Seit gestern beherbergt die Filiale am Nové-Mesto-Platz die Kunstausstellung "37 Herzen für Unicef". Nach 101 Schulen, 50 Prominenten und 16 Ministerpräsidenten fiel Initiator Heribert Klein diesmal 37 internationalen Künstlern "mit dem Brett ins Haus". Die zu gestaltenden, 40 x 60 Zentimeter großen Fichtenholzherzen wurden wieder von dem Filsmooser Holzschnitzer Stefan Gappmaier gefertigt.

Rizzi, Uecker und der Papst

"Jedes Herz ist ein Unikat", verweist der in Hilden vor allem als Moderator der jährlichen Unicef-Gala bekannte Heribert Klein auf die Arbeit von Harald Naegeli. Der Sprayer von Zürich, der wegen seiner Frühwerke noch im Gefängnis saß, verzierte ein Herz mit seinem bekannten Graffito "Auge". Hundertwasser-Schüler Horst Kordes, seine Lebensgefährtin Karina Clemens und Maria Neumann — ihr Motiv "Lebensspuren" zierte die letzte Gala in der Stadthalle — stellten ihre Werke gestern persönlich vor. Selbst Papst Benedikt XVI. signierte ein Herz für Unicef. Das von Vergoldermeister Klaus Placzek verzierte, dunkelrot lackierte Objekt ist allerdings unverkäuflich: Es erhält einen Ehrenplatz in der Wallfahrtskirche "Zum Filzmooser Kindl". Den höchsten Preis bei der geplanten Auktion — das Startgebot liegt jeweils bei 1000 Euro — erhoffen sich die Initiatoren von der Tony-Cragg-Skulptur. Der Rektor der Düsseldorfer Kunstakademie hat sein Herz mit unzähligen Würfeln beklebt — auch, um auf das Zufallsprinzip des Lebens hinzuweisen.

  • Hilden : Commerzbank macht aus grün gelb
  • Kreis Mettmann : Unicef-Gala berührt die Herzen
  • Netzwerker : Heribert Klein . . . feiert den 70. in Filzmoos

Denen, die auf der Schattenseite geboren wurden, widmet sich Heribert Klein bereits seit über 30 Jahren. Die von ihm initiierten Projekte für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen brachten 1,7 Millionen Euro ein — allein 450.000 Euro durch die Herzen. Letzteres eine Idee, die 1999 beim Urlaub im Dachsteingebirge entstand, als er in einer Holzschnitzerei das schlichte Herz entdeckte. "Unicef ist eine Sache des Herzens", findet der PR-Chef der Dresdner Bank im Rheinland. Also verzierte er das Objekt mit den Unicef-Farben, überreichte es Sir Peter Ustinov zum 80. Geburtstag und bat ihn, es zu signieren, um es für die gute Sache wieder versteigern zu können. Der Unicef-Sonderbotschafter inspirierte ihn, mit dem Gedanken des "Verschenkens und Teilens" weiterzumachen.

Hildener Herzdame: Birgit Müller

Hildens Herzdame heißt Birgit Müller. Nachdem sie vor 16 Jahren die Gala in der Stadthalle besucht hatte, wollte sie "einfach helfen". Seit 14 Jahren verkauft sie u.a. Unicef-Karten auf dem Hildener Weihnachtsmarkt. Auch Klein gehen die Ideen nicht aus, wie Bürgermeister Günter Scheib gestern feststellte. Derzeit verewigt die Haaner Kalligrafin Mathilde Jörgens die Lieblingsrezepte von 16 Sterne-Köchen auf Herzen — künstlerisch gestaltet von Maria Neumann.

Info Die 28. Unicef-Gala findet am 5. und 6. Dezember in der Stadthalle statt. Der Vorverkauf startet sechs Wochen vorher.

(RP)