Hilden Hildens erste Maschinenfabrik

Hilden · Kirberg & Hüls war die erste Metall verarbeitende Fabrik in Hilden. Sie entstand aus einer Drechslerwerkstatt und zeigt, wie viel Erfindungsreichtum auch schon im kleinen Hilden vorhanden war. Hier sind sieben Fakten, die Sie vielleicht noch nicht kennen.

 Die Belegschaft der Maschinenfabrik Kirberg und Hüls auf einem Foto von März 1896.

Die Belegschaft der Maschinenfabrik Kirberg und Hüls auf einem Foto von März 1896.

Foto: Stadtarchiv Hilden

1) 1776 kauft Johann Peter Kirberg das Klinkhaus an der Schwanenstraße 18. Es lag gegenüber dem Haus Auf der Bech (Schwanenstraße 17), das heute noch an der Brücke über die Itter steht. Sein Sohn Kaspar Kirberg (1781-1849) richtet dort 1820 eine Drechslerwerkstatt ein, in der mechanische Handwebstühle gefertigt oder repariert werden. Dessen Sohn Friedrich Kirberg übernimmt nach dem Tod des Vaters das Geschäft und stellt den Betrieb auf mechanisierte Metallbearbeitung um. Er gründet 1840 die erste Maschinenfabrik in Hilden.