1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hildenerin sucht ehrlichen Hörgeräte-Finder

Hilden : Ehrlicher Hörgeräte-Finder gesucht

Die Hildenerin Stefanie Breuers möchte sich bedanken. Denn ein Unbekannter oder eine Unbekannte haben sie vor einigen Terminen und Ausgaben in Höhe von 2000 bis 3000 Euro bewahrt.

Was war geschehen? Anfang April ist die Hildenerin mit einem Mundschutz auf den Markt und danach noch kurz zu Rewe gegangen. Einige Hundert Meter, mehr nicht. Doch dabei hat sie ihr Hörgerät verloren. „Mein Mundschutz ist mehrmals heruntergerutscht, und ich musste ihn ein paar Mal zurück auf mein Gesicht setzten“, erinnert sie sich. Dabei sei das Hörgerät offenbar auf den Boden gefallen. „Vor Rewe habe ich dann gemerkt, dass etwas fehlt. Ich bin sofort den Weg abgelaufen, habe aber leider nichts gefunden.“ Zwischen dem Kopfsteinpflaster in der Hildener Altstadt sei das auch nicht sehr einfach, die modernen Hörgeräte sind sehr klein. „Ich habe in den Geschäften gefragt und auch im Fundbüro Bescheid gegeben“, erklärt Stefanie Breuers. Dort sagte man ihr, sie solle mindestens sechs Wochen warten, bevor sie sich um ein neues Hörgerät kümmert. Vielleicht finde ja jemand die Hörhilfen.

Doch auch sechs Wochen später stand Stefanie Breuers noch ohne Hörgerät da. „Ich hatte um 14 Uhr einen Termin bei meinem Akustiker und saß schon in dem Geschäft, als eine Mitarbeiterin breit lächelnd mit einer Schale auf mich zukam“, erinnert sich die Hildenerin. In der Schale lag das Stefanie Breuers’ Hörgerät. „Ich konnte es kaum fassen, das war eine große Erleichterung.“ Offenbar war das Hörgerät eine Stunde vorher im Hörstudio Schirner abgegeben worden. „Es war noch völlig intakt.“ Anhand einer Nummer konnten die Akustiker das Gerät der Hildenerin zuordnen. „Leider weiß ich nichts über den Finder“, sagt Stefanie Breuers. Aber sie möchte sich gerne bedanken. Wer das Hörgerät gefunden hat, kann sich bei der RP  (02103 959111 oder hilden@rheinische-post.de) melden. Wir vermitteln den Kontakt.

(tobi)