Hildener holen bei Deutschem Lesepreis den dritten Platz

Hohe Auszeichnung : Hildener werden Dritte beim Deutschen Lesepreis

Ingrid Tödtmann und Faraj Younan lesen in der Hildener Stadtbücherei einmal pro Monat aus Bilderbüchern vor. Sie auf Deutsch, er auf Arabisch. Die Jury des Deutschen Lesepreises hat ihr Engagement jetzt in Berlin gewürdigt.

Große Ehre für Ingrid Tödtmann und Faraj Younan: Die beiden Hildener haben beim Deutschen Lesepreis den dritten Platz in der Kategorie Herausragendes individuelles Engagement belegt. Überzeugt haben die beiden ehrenamtlichen Vorleser mit ihrer monatlichen Reihe „Leseabenteuer mit Faraj und Ingrid“ für Groß und Klein aus einem Bilderbuch, abwechselnd vorgetragen auf Deutsch und Arabisch.

Jeden zweiten Samstag im Monat laden die beiden in die Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3, zu ihren Leseabenteuern ein. Die beliebte Deutsch-Arabische Vorlesestunde startet immer um 11.30 Uhr und dauert circa 30 Minuten. Jeden Monat wählen Faraj Younan und Ingrid Tödtmann ein neues Buch aus, aus dem sie vorlesen.

Im Anschluss wird es dann lebendig. Passend zum Buch wird gebastelt oder gespielt. Wer Lust hat, kann auch ein bisschen Arabisch lernen. Ingrid Tödtmann und Faraj Younan waren 2018 schon einmal iIn der Kategorie Herausragendes individuelles Engagement nominiert.

Die nächste Vorlesestunde ist an diesem Samstag, 9. November, 11.30 bis 12 Uhr. Die beiden Preisträger lesen aus dem Buch „Die kleine Traummischerin“ von Klaus Baumgart vor. Die Teilnahme ist wie immer kostenfrei.

Mehr von RP ONLINE