1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hildener Freiluft-Kino kommt bei den Winterdorf-Besuchern gut an

Premiere : Freiluft-Kino kommt bei den Winterdorf-Besuchern gut an

Samstag wurde die Open-Air-Vorstellung wetterbedingt abgesagt. Den Klassiker „Feuerzangenbowle“ zeigt das Stadtmarketing am Sonntag.

Klirrende Kälte ist am Freitag zu spüren, als der Abend anbricht: Die Innenstadt ist dank der festlich dekorierten Schaufenster der Geschäfte weihnachtlich beleuchtet. Und auch das kleine Winterdorf auf dem alten Markt versprüht in dieser erneut pandemiegetrübten Zeit zumindest ein wenig wohltuende Adventsstimmung. Im Schatten der Kirche steht nun auch ein kleines Freiluftkino bereit: Bierbänke vor einer mobilen Bühne, auf der eine etwas über viermal zwei Meter große Leinwand und Lautsprecher installiert sind.

Neugierig steht auch Volker Hillebrand, Geschäftsführer der Stadtmarketing GmbH, neben den Technikern und schaut sich wenige Minuten vor der Premierenvorführung mit einem „Stan & Ollie“-Film auf dem Platz um: „Die Idee zum Kino hatten wir schon länger“, erzählt Hillebrand. Gemeinsam mit Martin Kurth, Leiter der Volkshochschule, haben die beiden Männer das mehrtägige Kinoprogramm erarbeitet. Ein Freiluft-Filmfestival alter Schwarz-weiß-Klassiker, in Hildens Innenstadt-Wohnzimmer – und das Ganze gratis. Ein zusätzlicher Anreiz für die Hildener Shoppingmeile, hofft Hillebrand. Doch konkrete Erwartungen an das Projekt hat er – auch in Anbetracht des nasskalten Wetters – nicht: „Wir wollen es ausprobieren und schauen, wie es angenommen wird – als Ergänzung zum Winterdorf.“

  • Weihnachtlich beleuchtete evangelische Kleinkirche St. Heribert
    Lichterglanz in Leichlingen : Kleinkirche leuchtet zum Advent
  • Vor dem Kaarster Rathaus wird es
    Aufatmen bei Kaarster Organisatoren : Grünes Licht für die Sternstunden in der City
  • Auf dem Moerser Weihnachtsmarkt gilt die
    Zwischenbilanz der Moers Marketing : Mehr als 15.000 Kontrollen auf dem Weihnachtsmarkt

Tatsächlich scheint kaum einer der Besucher an diesem Abend gezielt für das neue Open-Air-Kino gekommen zu sein. Doch jene, die zufällig da sind, als die erste Vorführung beginnt, können dem Angebot nur Positives abgewinnen. Die Winterdorfbesucher stehen lächelnd, die Hände an den heißen Tassen wärmend an den Stehtischen zusammen, quatschen und genießen das anstehende Wochenende gemütlich in geselliger Runde.

So wie auch die Freundinnen Ines, Persa und Isabel. Für den Film sind sie nicht gekommen, gesteht Ines. „Aber ich finde es total nett gemacht.“ Aus dem angekündigten Filmprogramm sind ihr selbst nur die Filme von „Dick & Doof“ und „Die Feuerzangenbowle“ bekannt. „Ich habe diese Filme schon als Kind gesehen, da kommen Erinnerungen hoch“, freut sich die Hildenerin.

Dass das Areal des Winterdorfs und Freiluftkinos durch Mitarbeiter in gelben Warnjacken auf 2G (nur Geimpfte und Genesene) kontrolliert wird, finden die drei geimpften Frauen sehr gut. „Mit steigender Inzidenz müssen die Kontrollen her und irgendwann müssen Geimpfte ja auch etwas davon haben, dass sie sich die ganze Zeit solidarisch gezeigt haben.“

Dass überhaupt noch etwas angeboten wird, freut auch Persa. „Wir wollen doch alle nicht mehr zu Hause sitzen.“ Isabel bewertet das Angebot positiv: „Solange es nicht allzu überfüllt ist, finde ich es gut.“

Die nächsten zwei Wochen werden immer zum Wochenendstart Filme auf dem alten Markt gezeigt, freitags und samstags jeweils ab 18 Uhr, sonntags ab 17 Uhr.

Freitag, 10. Dezember, 18 Uhr Vorfilm, danach „Die 1000 Augen des Dr. Mabuse“. Samstag, 18 Uhr, „Adel verpflichtet“, Sonntag, 17 Uhr, „Es muss nicht immer Kaviar sein“.

Freitag, 17. Dezember, 18 Uhr startet der Vorfilm, danach „Die schreckliche Wahrheit“, Samstag, 18 Uhr, „Das Haus in Montevideo“, Sonntag, 17 Uhr „Diesmal muss es Kaviar sein“.