Hildener demonstrieren gegen Zwar-Schließung

Hilden : Hildener Protest gegen Zwar-Schließung

„Zwar“ hilft Senioren, sich zu organisieren. Allein in Hilden gibt es 400 Aktive. Die schwarz-gelbe Landesregierung will Ende des Jahres die Zwar-Zentrale schließen. Dagegen demonstrieren am 10. April auch Hildener am Landtag.

Der Stadtrat hat auf Antrag der Grünen einen Resolution beschlossen. Das Kommunalparlament fordert die Landesregierung auf, die für Ende des Jahres angekündigte Streichung von 600.000 Euro zurückzunehmen. Nur die CDU hatte geschlossen dagegen votiert.

„Die Zwar-Gruppen (Zwischen Arbeit und Ruhestand) haben vor Ort gute Arbeit geleistet“, sagte die Stadtverordnete und CDU-Landtagsabgeordnete Claudia Schlottmann: „Es geht nur um die Einstellung der Zwar-Zentrale Dortmund.“ Sie habe das vereinbarte Soll nicht erreicht: „Ich denke, dass die Zwar-Gruppen alleine weiterlaufen.“ Sie würden nur im ersten Jahr von der Zwar-Stelle begleitet. „Danach ist das eine Aufgabe der Kommunen“, meinte Schlottmann.

Die Zwar-Stelle habe einen wichtige Rolle bei der Quartiersentwicklung, betonte Sozialdezernent Sönke Eichner: „Zwar berät Kommunen und ist ein hochprofessioneller Partner mit geringem Tagessatz. Zwar leistet einen wertvollen Beitrag für Kommunen.“

„Es gibt keine Unternehmensberatung, die im sozialen Bereich tätig ist“, erläuterte Bürgermeisterin Birgit Alkenings: „Deshalb ist Zwar für die Kommunen so wichtig.“ Sie betonte: „Keine Zwar-Gruppe in Hilden wird geschlossen.“ Hier gibt es mehr als 400 Ältere, die sich in elf Basisgrppen organisiert haben.

„Wir sind entsetzt“, kommentiert Wolfgang Becker, ein Basisgruppenmitglied der ersten Stunde die Stellungnahme von Claudia Schlottmann und das Verhalten der CDU-Fraktion: „Basisgruppen sind ein wichtiges Projekt für Hilden. Mehr als 25.000 Hildener, fast die Hälfte der Einwohner sind 50 Jahre und älter. In den Basisgruppen haben viele neue Freunde und Freude am Leben gefunden. Und wir übernehmen auch Verantwortung füreinander. Deshalb muss Zwar fortgesetzt werden.“

Auch die grüne Stadtverordnete Marianne Münnich kritisiert Claudia Schlottmann und ihre Fraktion: „Sie hat die Meinung der Landesregierung wiedergegeben und nicht die Interessen der Älteren in Hilden vertreten.“

Wolfgang Becker ruft alle Älteren in Hilden auf, sich am Mittwoch, 10. April, (ab 10 Uhr) an einer Demonstration (11 Uhr) auf der Wiese vor dem Landtag in Düsseldorf zu beteiligen. Auch In Langenfeld formiert sich der Protest.

„Bewaffnet mit Trillerpfeifen und Plakaten werden wir uns vor dem Landtag Gehör verschaffen und deutlich machen, dass eine so tolle Einrichtung wie Zwar nicht sterben darf“, sagt Hajo Dörpinghaus von der sich noch im Gründungsjahr befindenden Gruppe Wiescheid/Solingen.

Mehr von RP ONLINE