1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Weihnachtsbäume werden zu Kompost

Hilden : Weihnachtsbäume werden zu Kompost

Weihnachten haben sie noch im Lichterglanz gestrahlt. Jetzt liegen Tannenbäume zu tausenden am Straßenrand. In Hilden werden sie in diesen Tagen von der Müllabfuhr abgeholt - allerdings nur abgeschmückt.

Was passiert eigentlich mit ihnen? Sie werden zur KDM Kompostierungsanlage für die Stadt Düsseldorf und den Kreis Mettmann nach Ratingen-Breitscheid gebracht und dort vom Bioabfall zum Kompost. Die Spezialisten dort verarbeiten nach eigenen Angaben jährlich weit über 100.000 Tonnen biologische Abfälle aus der Region. „Das passiert innerhalb von sechs bis acht Wochen“, erklärt Frank Berndt, Abfallberater bei der Stadt Hilden. Dabei wird das Material zerkleinert und unter Zufuhr von Sauerstoff und der Mithilfe von Kleinstorganismen zersetzt. Die Anlage ahmt nur die Natur nach – nur halt ein bisschen schneller. Dieser Turbo-Effekt fehlt in der Regel beim Komposthaufen im Garten. Dort dauert das biologische Recycling länger. Das Endprodukt nutzen die Landwirtschaft, der Garten-Landschaftsbau und natürlich auch die Privathaushalte. Denn den fertigen Kompost mit Gütesiegel gibt es sowohl bei KDM in Ratingen – sowie an mehreren anderen Stellen im Kreis Mettmann – als auch auf dem Zentralen Bauhof in Hilden als Sackware zu kaufen. Im Gegensatz zur Mineraldüngung, heißt es von KDM, erhalte und verbessere Kompost die Bodenfruchtbarkeit. Und der Hildener Abfallberater Frank Berndt betont: „Wir bringen unseren Biomüll wieder zurück in die Gärten.“ Der Kreislauf schließt sich. Dazu kann jeder Käufer des Komposts beitragen.