1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Virtuelle After-Homeoffice-Party geht mit Cocktails in Runde 2

Kreative Ideen in Zeiten der Corona-Krise : Auftakt-Erfolg macht Mut für die zweite Runde

Das Unternehmen Aventem aus Hilden hatte die Party angesichts der Corona-Krise ins Leben gerufen. Nach dem Auftakt ziehen sie positive Bilanz und wollen mit der virtuellen Party weiter machen.

Am 7. April hat der Licht-, Ton-, und Bildtechnikbetrieb Aventem aus Hilden seine erste virtuelle After-Homeoffice-Party mit DJ im Internet veranstaltet. Die Idee dazu hatte Projektleiter Tobias Remberg, der positive Bilanz zieht: „Für uns war die Party ein echter Erfolg.“ Fast 1000 Zuschauer seien live auf der Plattform Vimeo dabei gewesen, rund 800 über Youtube und bei Facebook habe das Video über 8800 Menschen erreicht.

Angesichts der Absage etlicher Veranstaltungen wollten Remberg und sein Team einen kleinen positiven Ersatz schaffen und eine DJ-Show nach Hause holen. Schon während der Premiere wurden die Zuschauer interaktiv mit eingebunden: Sie konnten Nachrichten oder Posts von Instagram oder Facebook an das Team schicken und sogar live auf den Bildschirmen erscheinen. Aventem hat auch seinen Kunden kleine Werbeplätze in der Live-Übertragung angeboten. „Geld haben wir nicht viel durch die Logos gemacht, aber 25 Prozent davon haben wir ans Krankenhaus Mettmann gespendet“, sagt Remberg.

Er war es auch, der sich dafür einsetzte, dass die After-Homeoffice-Party zum Ersatz-Abschlussprojekt für einen Auszubildenden werden kann. Die Industrie- und Handelskammer habe die Idee nun genehmigt – ein Erfolg für das Team.

Deshalb wird die Party am Mittwoch, 22. April, ab 18 Uhr in eine zweite Runde gehen. Dieses Mal lautet das Motto: interaktive Cocktailparty. „Unsere Zuschauer können sich im Vorfeld die Zutaten besorgen und dann werden wir live gemeinsam alle halbe Stunde einen Cocktail mixen“, erzählt Remberg. Musik werde es selbstverständlich auch wieder geben. malu

www.afterhomeofficeparty.de und über Youtube.