1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden statt Honolulu, Haan statt Havanna

Urlaub im Neanderland : Hilden statt Honolulu, Haan statt Havanna

Mit einer Werbekampagne wirbt der Kreis Mettmann während der Corona-Krise für Urlaub vor der Türe. Die Plakate hängen an vielen Hauptverkehrsstraßen.

Urlaub in Deutschland liegt in diesem Corona-Jahr voll im Trend. Da muss man gar nicht bis ans Meer oder in die Berge: Auch in der Region gibt es viel zu entdecken. Das hat der Kreis Mettmann mit einer Plakat-Kampagne aufgegriffen. Sie fällt auf, weil sie überraschend und witzig ist: Hilden statt Honolulu, Haan statt Havanna, Wülfrath statt Wien, Erkrath statt Edinburgh. Da schaut man auf jeden Fall ein zweites Mal hin.

Und es gibt auch wahnsinnig viel kennenzulernen. Ein paar Beispiele gefällig? Ein kurzer Streifzug zwischen Wildblumen und Hofläden oder gleich auf mehreren Etappen einmal um den Kreis Mettmann – der Neanderland Steig mit seinen zahlreichen Entdeckerschleifen bietet vom gemütlichen Spaziergang bis zur anspruchsvollen Wandertour. Ein ganz besonders schöne Abschnitt führt übrigens von Haan-Gruiten nach Düssel. Wer lieber mit dem Fahrrad unterwegs ist, radelt auf dem Panoramaradweg Niederbergbahn rund 40 Kilometer über eine ehemalige Bahntrasse mit herrlichen Weitblicken von Viadukten.

Besondere Action auf dem Wasser gibt es in Langenfeld. Dort legen Besucher ihr Surfbrett auf der weltweit ersten stehenden Welle in einem See auf. Noch höher hinaus geht es nur im Waldkletterpark Velbert-Langenberg, wo Erwachsene und Kinder in Baumkronen-Parcours ihren Mut beweisen. Quer durch das Gelände auf Schotterpisten und Sandpassagen führt die Offroad Land Rover Experience in Wülfrath.

Für Familien wird in Monheim am Rhein mit der MonChronik-App die ganze Stadt zum Outdoor-Museum. Eine virtuelle Gans führt humorvoll zu Geschichten und Geheimnissen im Ort. Bunt geht es auf dem Abenteuerspielplatz in Hilden oder auf dem neuen Steinzeitspielplatz im Neandertal zu, und am Blauen See in Ratingen können Prinzessinnen und Prinzen Tiere im Märchenzoo erleben. Neben Abenteuern bietet das Neanderland auch Kultur, Genuss und Erholung.

Das Neanderthal Museum in Mettmann spürt mit lebensechten Figuren der Menschheitsgeschichte nach und bei sommerlichem Wetter lässt es sich hervorragend auf den zahlreichen, öffentlichen Kunstpfaden wandeln. Viele Bauernhöfe, Restaurants und Cafés machen mit schmackhaften Produkten aus dem Neanderland neugierig. Das Siegel „Typisch neanderland“ verspricht ganz besondere, authentisch regionale Erlebnisse. Mehr Ideen für die Sommer- und Ferienzeit finden Interessierte unter www.neanderland.de/sommer.