1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Schöne Grußkarten für einen guten Zweck

Hilden : Schöne Grußkarten für einen guten Zweck

Rita Alipas verkauft am Samstag, 27. November 2021, von 14 und 18 Uhr vor dem Reihenhaus an der Hofstraße 27 in Hilden ausgefallene Grußkarten für den Verein Gemeinsam leben lernen.

Seit rund 30 Jahren ist Rita Alipas als Mutter einer behinderten Tochter Mitglied im Verein „Gemeinsam Leben Lernen“. „Wir sind für Inklusion und Integration in Schulen und im normalen Leben.“ Das beginnt in den Kindergärten, geht weiter in den Grundschulen, den Sekundar- und Gesamtschulen. Leider ist die aktuelle Lage nicht sehr befriedigend, wie Rita Alipas sagt: „Es läuft sehr schlecht.“ Das liegt daran, dass es nicht genug Sozialarbeiter gibt und die normalen Lehrkräfte aus verständlichen Gründen überfordert sind. Irgendwann schmiedete Rita Alipas gemeinsam mit einer Freundin den Plan, den Verein finanziell zu unterstützen. „Vor über zehn Jahren haben wir begonnen, Karten herzustellen und diese dann über meine damalige Praxis verkauft.“ Dann kam ein großer Glücksfall. Eine Druckerei, die ihren Betrieb einstellte, beschenkte die beiden Frauen mit jeder Menge Material für ihre Karten. „Seitdem gehen wir auf den Hildener Weihnachtsmarkt“, verrät Rita Alipas. Die Karten basteln sie das Jahr über. Es sind natürlich Weihnachtskarten, aber auch Karten für jeden Anlass. „Wir betreiben so eine Art Upcycling“, erzählt sie. Die Karten sollen einfach herzustellen, aber dennoch peppig sein. Dabei ergänzen sich die beiden Freundinnen hervorragend. „Ich bin eher die Sachliche, meine Freundin die Verspielte.“ Und so seien auch die Karten. Also für jeden Geschmack etwas dabei. Über die Jahre haben sich die beiden eine sehr gute Stammkundschaft auf dem Weihnachtsmarkt geschaffen. So war der Erlös immer groß und konnte sinnvoll investiert werden. „Wir haben für das Wohnheim für Behinderte in der Hochdahler Straße einen Luftfilter und einen Kicker gekauft“, erzählt Rita Alipas. Jahrelang wurde die damalige Jugendgruppe unterstützt. „Der Erlös geht entweder ins Wohnheim oder die Schule“, betont sie. „Wir wollten immer das Sahnehäubchen sein, wenn etwas Besonderes gebraucht wird.“ Schon im vergangenen Jahr musste der Weihnachtsmarkt abgesagt werden, was die beiden engagierten Frauen sehr bedauerten. Und nun wurde auch der diesjährige Weihnachtsmarkt abgesagt. Dafür hat Rita Alipas Verständnis. Aber wohin mit all den Karten und selbst gebastelten Kleinigkeiten? „Wir haben durch Corona so viel gebastelt“, verrät sie. Außerdem hat eine liebe Nachbarin das ganze Jahr über Socken gestrickt. Das alles soll an den Mann und die Frau gebracht werden. Die Idee, einen Stand auf dem eigenen Grundstück aufzustellen, wurde geboren. „Es wird Glühwein geben und lauter gebastelte Kleinigkeiten, alles unter 10 Euro“, verspricht Rita Alipas. Der Stand wird am Samstag zwischen 14 und 18 Uhr vor dem Reihenhaus an der Hofstraße 27 in Hilden zu finden sein. Die nötigen Hygiene- und Abstandsregeln werden eingehalten. Und natürlich kommt der gesamte Erlös auch dieses Jahr wieder dem Verein „Gemeinsam Leben Lernen“ zugute.

Sandra Grünwald