1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: „Rettet Fanni“ das Kinderbuch zum Karneval

Hilden : „Rettet Fanni“: Kinderbuch zum Karneval

Kirsten Tang hat ein Buch geschrieben, in dem eine kleine Prinzessin die Hauptrolle spielt. Die Narrenakademie hat es herausgebracht und an Kitas und Grundschulen verteilt.

Was tun, wenn Corona dem Karneval schon wieder den Wind aus den Segeln nimmt? Vor allem die Kinder, die vielfach nicht geimpft sind, haben kaum eine Möglichkeit, Karneval zu feiern. Denn die Sicherheit geht vor. „Die Vorstellung von einem Kinderkarneval mit lauter ungeimpften Kindern – das war uns einfach zu gefährlich“, meint Kerstin Knüppel von der Hildener Narrenakademie von 1954, die jedes Jahr eine große Karnevalsveranstaltung für Kinder in der Hildener Stadthalle organisiert – normalerweise.

Doch nun fällt dieser Kinderkarneval bereits zum zweiten Mal der Corona-Pandemie zum Opfer. Das macht nicht nur die vielen Kinder traurig, sondern auch das Kinderprinzenpaar samt Gefolgschaft. „Die haben sich monatelang auf die Session gefreut“, weiß Kerstin Knüppel.

Doch Not macht erfinderisch. Da während des Kinderkarnevals immer ein kleines Theaterstück aufgeführt wird, kam der Narrenakademie die Idee, dieses Theaterstück kurzerhand als Bildergeschichte in Buchform zu gestalten. Geschrieben hat die Geschichte rund um die Wunschtrolle Loki und Purzel und den Wunschbaum Waldemar, der übrigens Hildens dienstältester Wunschbaum ist, Kirsten Tang.

  • Quartiersmanager Andreas Vollmert (r.) stellt eine
    Johanniter-Zentrum in Kaarst : Quartiersmanager plant Karnevalsveranstaltung
  • Der bisher einzige offizielle Auftritt von
    Karnevalsprinzessin ohne Karneval in Hilden : ,Genieße jeden Moment bis Aschermittwoch‘
  • Der Straßenkarneval fällt in diesem Jahr
    Karneval in Hilden : Die Narren feiern – aber verhalten

„Die drei spielen in den Theaterstücken immer mit“, verrät sie. Dieses Mal jedoch gilt es, eine ganz besondere Herausforderung zu meistern. Denn der böse Zauberer Rüdiger Rüffelkopp entführt die Prinzessin Fanni, um zu verhindern, dass Karneval gefeiert wird. Doch schnell sind einige mutige Kinder gefunden, die sich auf die Suche nach Fanni machen.

Um die Geschichte mit den passenden Bildern versehen zu können, haben sich das Kinderprinzenpaar Laura Arnold und Pascal Rosmus, Hofdame Paula Folkers und Adjutant Julian Goj gemeinsam mit Kerstin Knüppel als Loki und Kira Knüppel als Purzel in Schale geworfen, um die Geschichte nachzuspielen. Ebenfalls mit dabei war der „Enkelkinderhund“ Amica, Andy Bloch als Polizist, Präsident Manfred Hemme als böser Zauberer und natürlich Prinzessin Fanni – Stephanie Pook.

Olaf Knüppel hat Regie geführt und die Fotos gemacht. „Bestimmt um die 1000 Stück“, verrät er. Bearbeitet wurden die Bilder von Rita Folkers, die überall die Graffiti entfernt, dafür aber einige Tannenbäume dazu gezaubert hat. Auch der Turm am Jaberg spielt eine entscheidende Rolle. „Der ist normalerweise geschlossen“, erzählt Kerstin Knüppel. „Aber wir haben extra den Schlüssel von der Stadt bekommen.“

Als die Bilder fertig waren, ging Olaf Knüppel an die Gestaltung des Büchleins, das ihm wunderbar bunt und kindgerecht gelungen ist. Dank der Sparkasse, die den Druck von 500 Exemplaren übernommen hat, konnte Präsident Manfred Hemme diese nun an alle Hildener Kitas und Grundschulen verteilen. „Es ist sehr gut angekommen“, sagt er. „Alle waren begeistert.“

So können Hildens Kinder dieses Jahr trotzdem Karneval feiern, ein bisschen anders natürlich. Und wer das Lied des Kinderprinzenpaars hören und mitsingen will, kann dies mittels eines abgedruckten QR-Codes tun.