1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Polizei stoppt Auto ohne Reifenprofil

Aus dem Polizeibericht : Reifen ohne Profil: Polizei stoppt Auto

Ungeplant war für einen 28-jährigen Hildener am Donnerstagabend die Fahrt in seinem 20 Jahre alten Mercedes zu Ende. Einem Motorrad-Polizisten war der Wagen in der Fußgängerzone Robert-Gies-Straße aufgefallen.

Als er genauer hinsah, entdeckte der Beamte, dass die Reifen in einem jämmerlichen Zustand waren. Beide Hinterreifen waren derart stark abgefahren, dass großteils kein Profil mehr zu erkennen war. Am linken Vorderreifen waren sogar bereits Teile des Reifengewebes (Karkasse) sichtbar. „Ich wollte nur mal eben schnell Geld abholen!“ entschuldigte sich der Autofahrer für seine Fahrt in die Fußgängerzone. Doch das zog nicht. Die Folgen für den Leichtsinn des Fahrzeughalters:

Seine Fahrt endete an Ort und Stelle – er musste sein Fahrzeug an einem nahegelegen Parkplatz abstellen und durfte mit dem Wagen anschließend nicht mehr weiter fahren. Zudem muss er nun mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 90 Euro rechnen, weiterhin erhält der Mann einen Punkt in Flensburg.

Die Polizei stellt klar: Die Profiltiefe von Reifen und Anhängern ist in Paragraph 36 der Straßenzulassungsverordnung klar geregelt: Reifen müssen eine Profiltiefe von mindestens 1,6 Millimetern aufweisen.

(dts)