1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Offene Ateliers am ersten Sonntag im November

Hilden : Offene Ateliers am 8. November: Künstler freuen sich auf Besucher

Das städtische Kulturamt macht diesmal wegen Corona kein Programm zum Kultursonntag. Künstler können aber auf eigene Verantwortung ihre Ateliers öffnen.

Seit einigen Jahren ist es Tradition, dass viele Hildener Künstler am ersten Sonntag im November ihre Ateliers für Besucher im Rahmen des Kultursonntags öffnen. Auch weitere kulturelle Veranstaltungen fanden in der Vergangenheit an diesem Termin statt. Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wird es in diesem Jahr keinen offiziell vom Kulturamt gestalteten Kultursonntag geben. „Wir können als Kulturamt nicht dafür garantieren, dass an verschiedenen auf die Stadt verteilten Orten die notwendigen Hygienestandards eingehalten werden“, erläutert Leiterin Eva Dämmer: „Wir haben den Künstlerinnen und Künstlern aber frühzeitig die Möglichkeit eingeräumt, ihre Ateliers auf eigene Verantwortung zu öffnen.“ Daraufhin haben sich einige Künstler entschieden, ihre Ateliers am 8. November zu öffnen. Acht von ihnen laden von 11 Uhr bis 18 Uhr zu Besuch und Gespräch in ihre Ateliergemeinschaft bei QQTec ein. Im Atelierhaus, Forststraße 90, präsentieren die Künstlerinnen Maria Cristal, Karin Finke, Ingetraut D. Stein und Uschi Weiss ihre Malerei. Im Garten sind Skulpturen von Gerd Clemens ausgestellt.  In der Forststrasse 73 öffnen Peter Weisner und Rafael Siganschin ihr Atelier und zeigen Skulpturen und experimentelle Keramik. Als Gäste nehmen Kerstin Schoele und Ruth Stünkel-Hoffmann in den Räumen der Kunstschule mit ihrer Malerei teil. Karin Deprez öffnet ihr Atelier am Nove-Mesto-Platz 3 von 11 Uhr bis 17 Uhr. Als Gäste werden auch Monika Godo, Monika Klaptor und Maianne Friemuth anwesend sein und ihre Werke zeigen. Das Atelier für Schmuck und Objekte von Margarete Kuhles-Marschall auf der Poststraße 40 ist  von 11 Uhr bis 17 Uhr für Besucher geöffnet. Auch Tina Borrenkott öffnet ihr Atelier, ebenfalls in der Poststraße 40, von 11 Uhr bis 17 Uhr. Judith Michaelis präsentiert ein neues Werk aus dem Zyklus „Was vom Tage übrigblieb“ in ihrem Atelier im Haus Hildener Künstler, Hofstraße 6. Als Gastkünstler zeigt Roland Scheel-Rübsam sein Werk „Farbmix 36“, und Jan Michaelis liest um 15 Uhr seine Kalendergeschichte.

Alle teilnehmenden Ateliers sind auch im Veranstaltungskalender auf der Website der Stadt Hilden (www.hilden.de) zu finden.