Neubauprojekt an der Itter Masterplan für 200 neue Wohnungen in Hilden steht

Hilden · Zwischen Itterstraße und Neustraße sollen auf dem ehemaligen Gelände der Firma Brüninghaus und Drissner bis zu 200 Wohnungen entstehen. Die Architekten haben jetzt einen Masterplan erstellt. Das Quartier soll autofrei werden, und die Itter könnte eine neue Brücke erhalten.

 Auf dem ehemaligen Gelände von Brünninghaus und Drissner an der Itterstraße sowie auf dem Grundstück der Familie Schad an der Neustraße sollen bis zu 200 Wohnungen entstehen.

Auf dem ehemaligen Gelände von Brünninghaus und Drissner an der Itterstraße sowie auf dem Grundstück der Familie Schad an der Neustraße sollen bis zu 200 Wohnungen entstehen.

Foto: goetzenarchitekten/INTERBODEN Gruppe

Die Wohnbebauung zwischen Neustraße, Stadtpark und Itterstraße nimmt immer weiter Form an. Nachdem die Politik vor knapp einem Jahr den Bebauungsplan auf den Weg gebracht hat, diskutiert sie an diesem Mittwoch, 23. August, 17 Uhr, im Stadtentwicklungsausschuss (Bürgerhaus) über den Masterplan für das Projekt. Das Planungsbüro „Rheinflügel Severin“ aus Düsseldorf hat ihn erstellt. Unter dem Titel „Wohnen an der Itter“ sollen bis zu 200 Wohnungen entstehen. „Das ist das wichtigste städtebauliche Projekt der Stadt in den nächsten Jahren“, sagte Baudezernent Peter Stuhlträger bei der Vorstellung des Projektes vor rund eineinhalb Jahren. Ein Überblick über die wichtigsten Eckdaten des Projekts.

So sieht das Gelände Brüninghaus und Drissner momentan noch aus.

So sieht das Gelände Brüninghaus und Drissner momentan noch aus.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)