1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

„Hilden ist Rockfest“-Festival im Juni​

Benefizkonzert im Holterhöfchen : „Hilden ist Rockfest“-Festival im Juni

Teufelsgeiger Mani Neumann organisiert für das zweite Juni-Wochenende, 11. und 12. Juni, ein Musikfestival im Holterhöfchen. Mit dabei sind viele großartige Bands und natürlich das Trio Farfarello. Erlös geht an Flüchtlingshilfe.

Die Bilder aus der Ukraine belasten Mani Neumann sehr. „Ich träume davon“, sagt er. Um nicht tatenlos zuzusehen und zumindest den Menschen zu helfen, die vor dem Krieg fliehen, hat er deshalb einen Konzertabend in Solingen organisiert, bei dem vor ein paar Wochen mehrere tausend Euro zusammengekommen sind. Dadurch motiviert plant der Teufelsgeiger aus Hilden nun ein komplettes Festival in seiner Heimatstadt. Mit der Verwaltung, den Bands und den Helfern ist schon alles geklärt – jetzt braucht der Musiker nur noch gutes Wetter und möglichst viele Besucher. Denn zehn Prozent des Gastronomie-Umsatzes soll der Flüchtlingshilfe zugute kommen, erklärt er.

Das Konzert steigt am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Juni. Veranstaltungsort ist eine große Wiese auf dem Bildungscampus Holterhöfchen. Dort wird am Freitag eine zehn Meter breite Bühne aufgebaut, am Samstag startet das Festival um 16.15 Uhr. „Der Eintritt ist frei“, sagt Neumann. Die Speise- und Getränkepreise seien human. „Wer die Verzehrbons kauft, kann auch gleich etwas in die Spendenbox stecken“, sagt Mani Neumann. Dieses Geld käme der Flüchtlingshilfe dann 1:1 zugute.

  • Beim Musikfestival „Rock am Ring" werden
    Musikfestival wird nachhaltig : Jacken entstehen aus aufgegebenen Zelten bei „Rock am Ring“
  • Im Düsseldorfer STadtteil Hubbelrath standen am
    Unwetter in Hilden und Haan : „Emmelinde“ verschont Hilden, wenige Einsätze in Haan
  • Bei einem Antiquitätenhändler in Hilden entdeckten
    Aus dem Polizeibericht : Polizei stellt unterschlagene Gemälde in Hilden sicher

Hochklassige Bands haben sich für das „Hilden ist Rockfest“-Festival angekündigt. Am Samstag eröffnen 21 Gramm um 16.30 Uhr mit Pop-Rock das Konzert. Mit am Start ist „Voice of Germany“-Teilnehmer Michael Kutscha. Um 18.30 Uhr tritt Organisator Mani Neumann dann mit seinem Trio Farfarello auf. Die Hilden-Haaner Band spielt bereits seit mehr als 40 Jahren zusammen und reißt das Publikum immer wieder mit. Um 20.30 Uhr stehen Toscho und seine Blues Company auf der Bühne, laut Mani Neumann die beste deutsche Blues-Band.

Tag zwei des Festivals startet nicht mit Musik, sondern mit einem Oldtimertreffen. Ab 11 Uhr trudeln die alten Schätzchen mit ihren Besitzern am Holterhöfchen ein. „Jeder, der einen Oldtimer besitzt, ist herzlich eingeladen“, sagt Mani Neumann. Es soll ein Frühstück und tolle Gespräche geben. Um 16 Uhr beginnt die Musik mit der Band Neuanfunk. Um 17.30 Uhr tritt das ehemalige Lords-Mitglied Charly T. mit seiner neuen Band Pandora auf. Sie spielen Country, Folk und Rock. Um 19.30 Uhr betritt der ehemalige Bassist von Klaus Lage, Martin Engelien, mit seiner Band Go Music die Bühne.

Sollte das Wetter nicht mitspielen, stehen sechs große Zelte bereit, unter denen sich die Zuschauer unterstellen können. Das kulinarische Angebot reicht von Wiener und Grillwürstchen über Cola, Limo, Wasser und Bier, Sekt, Wein bis hin zu einer Kaffee- und einer Cocktailbar. Im Mittelpunkt steht aber die Musik und das Konzert-Erlebnis nach zwei Jahren Corona-Pause. Parallel dazu läuft in Hilden übrigens auch das Schützenfest, die Helmholtz-Abiturienten feiern in der Aula ihren Abschluss.

„Ich freue mich sehr über die große Solidarität in Hilden“, sagt Mani Neumann. „Bürgermeister Claus Pommer war sofort Feuer und Flamme, als ich ihm von der Idee erzählt habe.“ Und auch die Sponsoren hätte er nicht lange überzeugen müssen. Nun hofft er noch auf möglichst viel Solidarität der Hildener – und möglichst viele Besucher.