Hundekotproblem in Hilden Haufenweise Ärger

Hilden · In Hilden gibt es immer wieder Ärger um die Hinterlassenschaften von Hunden. Die FDP beantragt nun weitere Kottütenspender oder noch mehr Mülleimer. Der Umweltausschuss berät am Donnerstag über den Vorschlag.

 Kostenlose Kottüten und mehr Mülleimer werden im Umweltausschuss zum Diskussionsthema.

Kostenlose Kottüten und mehr Mülleimer werden im Umweltausschuss zum Diskussionsthema.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Sie liegen auf Wiesen, Fußwegen und sogar auf Spielplätzen: Die Hinterlassenschaften von Hunden erregen immer wieder die Gemüter, auch wenn der Großteil der Frauchen und Herrchen den Kot entfernt. Doch einige Hundebesitzer ignorieren die „ordnungsbehördliche Verordnung“ und scheren sich nicht um die stinkenden Haufen ihres Vierbeiners. „Wenn Hundehalter den Hundekot des Hundes auf einem Bürgersteig, einem Spielplatz oder in einer Grünanlage liegen lassen, ist das in den meisten Fällen kein Versehen und keine Unachtsamkeit. Es ist zumindest eine Ordnungswidrigkeit, auf sensiblen Flächen wie Spielplätzen gegebenenfalls sogar eine Straftat“, erklärt die Stadt. Die FDP beantragt nun die Aufstellung sogenannter Hundeservice-Stationen. Darüber sollen die Mitglieder des Ausschusses für Umwelt- und Klimaschutz am Donnerstag, 18. August, im Bürgersaal des Bürgerhauses (Mittelstraße 40) beraten.