Wärmestuben, Notfall-Lotsen, Kraftstoff So bereiten sich Hilden und Haan auf den Blackout vor

Hilden/Haan · Wärmestuben, Lotsenpunkte für Notfälle, Kraftstoff für Einsatzfahrzeuge – die Städte Hilden und Haan bereiten sich mit den anderen Kommunen im Kreis Mettmann auf einen möglichen Blackout vor. Jetzt gab es ein erstes Treffen. Und Hausaufgaben.

Notfall, Blackout: Tipps für den Vorrat - Lebensmittel, Medikamente, Ausrüstung
Link zur Paywall

Für den Notfall - diese Sachen sollte man als Vorrat haben

Infos
Foto: picture alliance / photothek/Thomas Trutschel/photothek.de

Wenn es im Winter hart auf hart kommt, sollten die 55.000 Einwohner der Stadt Hilden und die 30.000 Haaner sowie alle hier ansässigen Unternehmen so gut wie möglich vorbereitet sein. „Blackout“ ist ein Szenario, für das sich die Verantwortlichen wappnen. Erst bleibt das Gas weg, dann geht das Stromnetz in die Knie, weil viele ihre Heizlüfter einschalten. Die Behörden werden bei einem solchen flächendeckenden und lang andauernden Blackout bestenfalls punktuell mit Notstrom helfen können. Das ist die wichtigste Erkenntnis aus einem ersten Treffen zwischen den Katastrophenschützern des Kreises und Vertretern der Städte.