Hilden: Gospelchor Joyful Voices will "Bester Chor im Westen" werden

Gospelchor aus Hilden : „Joyful Voices“ wollen Beste im Westen werden

Der Gospelchor der Evangelischen Kirchengemeinde Hilden tritt beim Chor-Wettbewerb des WDR-Fernsehens an.

„Herzlichen Glückwunsch, ihr seid dabei!“ – Der prägnante Satz der E-Mail traf Larissa Zöllner wie ein Schlag. „Ich konnte es nicht glauben“, berichtet die Chorleiterin. Doch es ist amtlich: Der Hildener Gospelchor „Joyful Voices“ nimmt bei der WDR-Sendung „Der Beste Chor im Westen“ teil.

Seither herrscht eine Mischung aus Vorfreude, Nervosität und Planungsstress bei den Chorproben. „Unglaublich, wie viel Arbeit an der Vorbereitung hängt“, erzählt Thorolf Haas vom Organisations-Team. „Aber alle Mitglieder ziehen super mit.“ Geprobt wird jetzt wöchentlich. Zusätzlich holte sich das Ensemble Unterstützung von extern: Stimmtraining mit einer Jazzsängerin, um die Technik zu verbessern, eine Fitnesstrainerin, mit der gemeinsam eine Choreografie erarbeitet wird, sowie ein musikalischer Berater des WDR, der weitere Hilfestellung und nützliche Tipps bietet.

Welche Chancen das 40-köpfige Ensemble im Wettbewerb hat mag Leiterin Zöllner nicht einschätzen: „Wir sind einfach ein netter Laienchor bei dem jeder mitmachen darf, der Spaß an Musik hat und das auch nach außen transportiert. Der Chor ist Teil der Gemeindearbeit.“ So wurde in den 15 Jahren Chorgeschichte nie auf die Gesangsqualität der Neuzugänge geachtet, vielmehr stand immer der Spaß am Musizieren im Fokus. Und so gehen die Mitglieder auch an den Wettbewerb: Nicht der Sieg, sondern die Teilnahme – mit der im übrigen niemand gerechnet habe – seien für den Chor wichtig, so Zöllner. „Doch jetzt wo wir ausgewählt wurden, versuchen wir uns natürlich so professionell wie möglich zu präsentieren und den letzten Feinschliff anzubringen.“

„Der beste Chor im Westen“ ist eine Casting-Show, im Auftrag des WDR produziert von der „Bavaria Entertainment GmbH“. „Bei der Sendung geht es nicht darum Leute vorzuführen“, berichtet Zöllner. Stattdessen gehe es darum „Chöre schön darzustellen und dann die vierköpfige Fachjury und das Publikum entscheiden zu lassen, wer weiter kommt.“ In den zwei Vorentscheiden treten jeweils zehn Chöre an, von denen wiederum jeweils fünf den Einzug ins Halbfinale schaffen (Entscheidungsträger ist die Jury). Dort wird die Anzahl auf insgesamt fünf reduziert (Entscheidung durch Jury und Publikum). Beim Finale wird letztendlich der Sieger gekrönt (Entscheidung des Publikums). Er gewinnt 10.000 Euro Preisgeld und einen Auftritt mit dem WDR Rundfunkchor in seiner Heimatstadt. Als Konkurrenz möchte Zöllner die teilnehmenden Chöre nicht bezeichnen. Sie sehe die Show eher als eine Art „Chor-Party“, bei der sich eine bunte Mischung Musiker treffen und miteinander Kontakte knüpfen. Einige Chöre die als Konkurrenten in vergangenen Sendungen teilgenommen haben, geben jetzt gemeinsam Konzerte, berichtet Zöllner weiter und blickt mit Vorfreude auf die spannende Zeit: „Der Chor ist eine Gemeinschaft. Wir sind Sänger mit Herz und Seele, mal gucken wie weit uns das in der Sendung trägt.“

Für die Teilnahme hofft „Joyful Voices“ auf die Unterstützung der Hildener. Zunächst braucht der Gospelchor Zuschauer, die beim Dreh des Vorstellungsvideos in der Kirche mit dem Chor interagiert. „Wir haben immer gemeinsame Sachen mit dem Publikum gemacht. das ist Teil unseres Auftritts“, erklärt Zöllner. Wer als Komparse für volle Reihen in der Kirche und für die richtige Stimmung sorgen möchte, ist eingeladen am Sonntag, 20. Oktober, ab 11 Uhr in die Reformationskirche, Markt 18, zu kommen. „Das wird mit Sicherheit eine interessante Erfahrung – für die Zuschauer genauso wie für uns“, sagt Haas.

Ferner erhofft sich der Chor bei der Aufzeichnung des Vorentscheides einige bekannte Gesichter im Publikum zu entdecken. Am Samtag, 16. November, tritt der Gospelchor mit seinem ersten Stück im Zeche Zollverein (Essen) auf. Der Auftritt entscheidet über Weiterkommen oder Ausscheiden. Der Kartenvorverkauf hat begonnen (www.bavaria-entertainment.de/tickets/). Die Ausstrahlung erfolgt Freitag, 22. November, ab 20.15 Uhr im WDR Fernsehen.

Mehr von RP ONLINE