Hilden freut sich aufs neue Kinderprinzenpaar

Neue Kinderprinzen : Jannik und Hannah regieren die jungen Jecken

Die kleinen Tollitäten kennen sich vom Tanzen.

Im alten Ratssaal ist viel Karnevalsprominenz vertreten: Abgeordnete aller Hildener Karnevalsvereine, ehemalige Prinzen und Prinzessinnen, Adjutanten und Hofdamen. Dazwischen vier Kinder im Freizeitdress und ein junger Prinzenführer, der 2004/5 selbst Kinderprinz war und jetzt auch noch CCH-Vize-Präsident ist: Philipp Jüntgen. Mit Hanna und Jannick, Adjutant Joel und Hofdame Dominique führt er bereits das dritte Kinderprinzenpaar.

„Das Team muss passen, sie müssen gut lesen und Reden halten können, tanzen und singen und ein gewisses Selbstbewusstsein sollten sie auch haben“, befindet er. Drei Jungen hätten sich diesmal beworben und sieben Mädchen. “Wir haben alle besucht und mit ihnen und den Eltern geredet.“ Die Wahl sei schwer gewesen, denn viele waren gut geeignet, die jungen Jecken zu regieren.

Das Quartett steht lässig vor den vielen Zuschauern. Bürgermeisterin Birgit Alkenings stellt die kleinen Tollitäten nacheinander vor. Prinz Jannik ist elf Jahre alt, besucht das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium und ist ein guter Judoka, der später gerne mal an den Olypischen Spielen teilnehmen will. Jannick spielt außerdem Fußball und kocht gerne Rezepte aus Kochbüchern nach.

Prinzessin Hannah ist neun, besucht die Wilhelm-Hüls Grundschule und mag am liebsten Deutsch. Sie tanzt bereits seit dem Alter von zweieinhalb Jahren bei den CCH-Flöhen, schwimmt, liest, malt und hat mit dem Kickboxen angefangen.

Adjutant Joel (11) tanzt bei den CCH-Flöhen, macht Akrobatik, fährt Einrad und macht Teakwando. Einmal pro Woche kümmert er sich um ein Pflegepferd - ein ganz sportlicher Junge also. Hofdame Dominique (9) ist die dritte Tänzerin im Bunde. Sie spielt außerdem Querflöte und bewegt sich, laut bwerberung, mit Rädern und Brettern auf dem Land und auf dem Wasser. Außerdem lernt sie gerne Fremdsprachen.

Überflüssig zu sagen, dass alle Kinder schon vor der Geburt oder kurz danach mit dem Karnevalsgen infiziert worden sind.

Mehr von RP ONLINE