1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren 120 Euro Corona-Strafe

Hilden : Falsche Stadtmitarbeiter kassieren 120 Euro Corona-Strafe

Die Polizei sucht zwei Betrüger, die sich in Hilden als Ordnungsamtsmitarbeiter ausgegeben haben und einer Frau 120 Euro für einen angeblichen Verstoß gegen die Maskenpflicht abgenommen haben.

Dreister Betrug in Hilden: Am Mittwochmorgen, 12. August, haben zwei Unbekannte in Hilden eine Frau um 120 Euro gebracht.

Die beiden Männer hatten sich als Mitarbeiter des Ordnungsamtes ausgegeben und der Frau einen Verstoß gegen die Maskenpflicht vorgeworfen. Die Hildenerin ließ sich von den Tätern einschüchtern und bezahlte das Geld. Das teilte die Stadt nun mit. Die Verwaltung hat umgehend die Polizei informiert, die nach den Tätern sucht.

Aus diesem Anlass weist das Ordnungsamt der Stadt Hilden ausdrücklich darauf hin, dass Verwarngelder und Bußgelder in jeglicher Form niemals bar kassiert werden. Bei Verstößen werden lediglich die Personalien aufgenommen, erklärte Stadtsprecherin Henrike Ludes-Loer. Das weitere Verfahren ergeht dann in Schriftform. Darüber hinaus können sich die Mitarbeiter der Stadt Hilden mit einem Dienstausweis legitimieren, den sich im Zweifel jeder zeigen lassen sollte.

Das Ordnungsamt kontrolliert seit Mitte März die Einhaltung der Corona-Schutzverordnung in Hilden. In den ersten Monaten bis Mitte Juli haben die Mitarbeiter 110 Bußgelder aussprechen müssen. Ordnungsamtsleiter Michael Siebert ordnete diese Zahl als „verhältnismäßig wenig ein. Die Hildener verhalten sich hervorragend.“

(tobi)