Schützenstraße in Hilden Anwohner wegen rasender Autofahrer besorgt

Hilden · Die Schützenstraße läuft parallel zur Richrather Straße, auf der sich morgens und nachmittags gerne mal der Berufsverkehr staut. Einige Autofahrer fahren dann alternativ durch das Wohngebiet und achten dabei dann nicht auf Tempo 30, beklagen Anwohner. Nun gibt es einen ersten Lösungsansatz.

 Anwohner Christian Rothenberg (l.), Frank Neumann und Silke Palentin (ganz rechts) erläutern Claudia Schlottmann (Mitte) die Situation auf der „Rennstrecke“ Schützenstraße.

Anwohner Christian Rothenberg (l.), Frank Neumann und Silke Palentin (ganz rechts) erläutern Claudia Schlottmann (Mitte) die Situation auf der „Rennstrecke“ Schützenstraße.

Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Eigentlich gilt hier Tempo 30, aber viele Autofahrer halten sich nicht dran, manche fahren sogar schneller als 50 km/h: Die Schützenstraße verbindet das Hagelkreuz mit dem Stadtsüden. Während auf dem ersten Teilstück bis zur Kreuzung mit der Humboldtstraße kaum Möglichkeiten bestehen, schneller als 30 km/h zu fahren, verbreitert sich die Schützenstraße im weiteren Verlauf. Und genau dort beobachten die Anwohner seit Jahren, dass einige Autofahrer die Schützenstraße als Ausweichroute für die staugeplagte Richrather Straße nutzen und deutlich zu viel Gas geben. Es soll auch schon zu brenzligen Situationen gekommen sein – verletzt wurde bisher aber noch niemand. „Aber es muss ja nicht erst etwas passieren“, sagt Anwohnerin Silke Palentin.