1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Hilden: 39 Teams radelten in Hilden 115.033 Kilometer

Das Gesamtergebnis aus Hilden und Haan liegt vor : Stadtradeln ist gelebter Klimaschutz

Die bundesweite Klimaschutz-Aktion findet auch im Kreis immer mehr Anklang. 495 Stadtradler legen diesmal in Hilden 115.033 Kilometer zurück. In Haan waren es 395. Sie radelten 99.867 Kilometer – für das Klima und eigene Fitness.

Vom 6. bis 24. September waren alle Bürger aufgefordert, kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer für den Klimaschutz zurückzulegen. Radler aus allen kreisangehörigen Städten beteiligten sich direkt für ihre Stadt und damit gleichzeitig auch für den Kreis Mettmann.

In diesem Jahr musste leider aufgrund der Corona-Pandemie auf Gemeinschaftsaktionen wie gemeinsame Rundfahrten oder eine Sternfahrt verzichtet werden.

Dafür zeigte sich das Wetter fast über den gesamten Zeitraum von seiner sonnigen Seite und ermöglichte Radtouren alleine oder auch in kleineren Gruppen bei schönstem Radtouren- und Ausflugswetter.

Jetzt stehen alle Ergebnisse fest: Demnach haben 3703 Radler in 319 Teams im Kreis insgesamt 897.642 Kilometer zurückgelegt und damit umgerechnet mehr als 22-mal die Erde umrundet.

Die Bilanz für den Klimaschutz: ein Minus an Kohlendioxid (CO2) von 131.953 Kilogramm. Damit konnte das Vorjahresergebnis noch einmal um fast 18 Prozent übertroffen und die Ergebnisse damit kreisweit zum sechsten Mal in Folge gesteigert werden.

In Hilden beteiligten sich 39 Teams. Zusammen legten alle Radler 115.033 Kilometer zurück und vermieden 17 Tonnen des klimaschädlichen Kohlendioxid.

Das Team Sportmühle (72 Aktive) schaffte mit 20.336 Kilometern die längste Strecke und kam damit auf Platz 1. Platz 2 belegte „Pedal Sakral katholisch gibt Kette“ (93) mit 19.894 Kilometer. Platz 3 sicherte sich das AkzoNobel Team (20) mit 6371 Kilometern. Auf Platz 4 kam das Team der Seniorendienste Stadt Hilden. Die 24 Teilnehmer legten zusammen 5705 Kilometer zurück. Rang 5 von 39 Teams ging an die Stadtverwaltung Hilden. 18 Aktive fuhren zusammen 5467 Kilometer.

1482 Kommunen nahmen an der bundesweiten Klimaschutzaktion teil. 542.018 Radelnde ersparten der Umwelt sage und schreibe 16.908 Tonnen Kohlendioxid. Hilden kam in der bundesweiten Wertung auf Platz 324 und lag damit ganz schön weit vorne.

Im vergangenen Jahr stiegen bei der Stadtradeln-Aktion im Kreis Mettmann 3500 Menschen aufs Fahrrad. Zusammen bewältigten sie in den drei Aktionswochen auf ihren Drahteseln rund 734.000 Kilometer. In Hilden beteiligten sich im Frühjahr 2019 450 Radler, die zusammen 93.111 Kilometer fuhren. Der aktivste Einzelfahrer war damals Christian Funck von der Feuerwehr. Er absolvierte auf der Fahrt in die tschechische Partnerstadt Nove Mesto und zurück 1722 Kilometer.

Fahrradfahren ist gesund, macht fit, ist emissionsfrei und schont das Klima. Radler erreichen in der Stadt schnell ihr Ziel und haben keine Parkplatzsorgen. Hilden bietet ideale Bedingungen, um aufs Fahrrad umzusatteln. Bei einer Gesamtfläche von gerade einmal 26 Quadratkilometer umfasst das Radverkehrs-Netz über 100 Kilometer. Viele Strecken, die in der Stadt zurückgelegt werden, sind nur zwei bis drei Kilometer lang. Das sind Wege, die fürs Fahrrad wie geschaffen sind.

Die Haaner Stadtradler haben nur knapp die 100.000-Kilometer-Markt verpasst. 442 Radfans hatten sich angemeldet (2019: 415). 395 davon haben tatsächlich in die Pedale getreten (2019: 368). 30 Teams haben teilgenommen (2019: 37), 99.867 Kilometer wurden erradelt (2019: 89.421 km).

Auch die Bilanz der CO2-Vermeidung kann sich mit 15 Tonnen sehen lassen. 2019 waren es 13. Damit wurden noch einmal gut 10.000 Kilometer mehr erradelt als im vergangenen Jahr und die magische 100.000-Kilometer-Marke nur ganz knapp verpasst. „Aber das ist ein schöner Ansporn für das nächste Jahr“, heißt es aus dem Rathaus.

Dass der Spaß bei der Aktion nicht zu kurz kam, zeigen die oft sehr fantasievollen Teambezeichnungen, unter denen sich Familien, Firmen, Schulen, Vereine und Kitas angemeldet hatten, wie etwa „Die 4 Geparden“, „Die Flotten von der Bachstraße“ oder das Team „Radeln für die Seele“.

Auch das Gesamtergebnis kann sich sehen lassen. Im Kreis Mettmann liegt Haan als fahrradaktivste Kommune auf Platz fünf hinter Hilden, Mettmann, Langenfeld und Velbert.

2019 schaffte es Haan – gemessen an der Einwohnerzahl – mit den gefahrenen Kilometern kreisweit sogar auf Platz eins. Frank Eigelshofen und Ines Michaela Dreng beteiligten sich mit 2050 und 1700 Kilometern als aktivste Radfahrer. „In einer 30.000-Einwohner-Stadt könnten aber noch mehr Leute aufs Rad steigen“, bemerkte Jörg Preuß vom Verein Haaner Sommer, der die Siegerehrung vornahm. Neben Eigelshofen und Dreng wurde als aktivstes Team „Fit, Fitter, Fit Haan“ mit über 30 Fahrern und fast 14.000 Kilometern geehrt. 2835 Kilometer legte die Waldorfschule zurück.

Insgesamt sparten alle Teilnehmer im vergangenen Jahr innerhalb der drei Aktionswochen, rund 13 Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2) ein, weil sie statt des Autos oder des Busses, das Fahrrad nutzten.

Eigelshofen saß wochentags bereits gegen 4 Uhr morgens auf seinem Drahtesel, um zu seiner Arbeitsstelle nach Mettmann zu fahren und nutzte dafür sogar einige Umwege, um noch mehr Kilometer zu sammeln. „Ich bin auch sonst viel und gerne auf dem Rad unterwegs“, erzählte der 58-Jährige, der regelmäßig zu Radurlauben aufbricht.