Heiligenhaus: Campus-Angebote in den Sommerferien

Velbert/Heiligenhaus : Campus hat Angebote für Schüler parat

In der zweiten Ferienhälfte gibt es an der Kettwiger Straße drei Kurse rund um Computerarbeit.

(RP/köh) An den weiterführenden Schulen steht der Campus mit seinen Technik-Angeboten im Schülerlabor während des Schuljahrs schon hoch im Kurs. Kein „Tag der Naturwissenschaften“ ist mehr denkbar ohne die Hochschul-Unterstützung am Ort. In den Ferien könnte das durchaus so bleiben. Denn das Schülerlabor am Campus Velbert/Heiligenhaus lädt technikbegeisterte Jugendliche wieder zu Workshops ein. Im Zeitraum vom 15. bis zum 22. August werden drei kostenlose Kurse mit unterschiedlichen Ideen angeboten. Aktuell sind in allen Kursen noch Plätze frei.

Programmierkurs mit dem Hamster-Simulator: Körner sammeln, Rechenaufgaben lösen und durch Labyrinthe sprinten – für Hamster Hugo ist das alles kein Problem. Mit dem richtigen Programm machen die jungen Programmierer den kleinen Kerl zum Star im Gehege. Sie lernen, mit welchen Befehlen sie den Vierbeiner am Bildschirm zum Laufen bringen, wie er Dinge im Hamstergehege aufsammelt und sich in einem Labyrinth zurechtfindet. Programmiert wird in Java, eine der wichtigsten Programmiersprachen überhaupt. Programmiervorkenntnisse sind nicht erforderlich. Für Schüler mit Vorkenntnissen besteht die Möglichkeit, direkt mit dem Programmieren anzufangen. Termin: 15. und 16. August, jeweils 9 Uhr bis 13 Uhr, im TEC Lab CVH im Thormählen-Bildungshaus, Kettwiger Straße 24.

3D-Druck-Workshop: Es muss ja nicht gleich das Brandenburger Tor aus Schokolade sein (gibts schon als Schüler-Idee). Teilnehmer entwerfen in diesem Kurs eigene Schlüsselanhänger am PC. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Aufgabe: „Ob eigenes Logo oder eigener Name – gestaltet den Anhänger ganz frei nach euren Wünschen“, so erklären es die Workshop-Organisatoren vorab. Vorwissen wird nicht benötigt. Termin: 15. August, 14 bis 18 Uhr.

TIC TAC TOE - Programmierung mit dem Arduino: Mikrocontroller stecken heutzutage in vielen Bereichen des täglichen Lebens, sei es in der Waschmaschine, einer Bankkarte oder im Auto. In diesem Kurs lernen die Schüler, mit dem Mikrocontroller-Board „Arduino“ eine 3x3-Matrix mehrfarbiger LEDs anzusteuern und zusammen mit Steckboard, Kabeln und Tastern ein „Drei gewinnt“ Spiel zu programmieren. Programmierkenntnisse sind keine erforderlich. Schüler ab Klasse sieben mit Vorkenntnissen können direkt mit dem Programmieren anfangen.Termin: 19. bis 22. August, jeweils von 10 bis 15Uhr, im TEC Lab.

Mehr von RP ONLINE